Marina hat einen wohlhabenden, liebevollen Mann, einen guten Job, Freunde, eine Stadtwohnung und eine kleine Datsche. Eines Abends wird Marina von einer Gruppe Polizisten entführt, und einer von ihnen vergewaltigt sie in einem abgelegenen Waldstück brutal. Verletzt und erniedrigt will Marina Rache nehmen und kehrt Tag für Tag dorthin zurück, wo die Polizisten sie aufgegriffen hatten. Schließlich findet sie Andrej, ihren Vergewaltiger, in einer Spelunke und folgt ihm. Was zunächst als Rachefeldzug gegen den Mann, der sie auf so abscheuliche Weise demütigte und degradierte, geplant ist, nimmt eine ungeahnte Wendung: Statt Andrej zu verletzen, verführt sie ihn. Es entspinnt sich eine Affäre zwischen den beiden, und Marina taucht ein in sein Leben, sein Milieu und in eine Vergangenheit, die geprägt ist von Gewalt, Repression und Enttäuschung.