"Wer zu spät kommt, den straft das Leben!" - das galt auch schon für die Könige Preußens. Friedrich Wilhelm II. erkennt die Zeichen der Zeit nicht. Der sinnenfrohe und mystisch entrückte Herrscher verwehrt seinem Volk neue Rechte, auch wenn in seiner Regentschaft ein Gesetzbuch eingeführt wird. Mit seinen Kriegen hat der "Dicke Lüderjahn" auch kein Glück, dafür beteiligt sich Preußen eifrig an den Teilungen Polens und gewinnt so riesige Territorien. Doch die Beharrungspolitik rächt sich. Das Preußen unter Sohn und Nachfolger Friedrich Wilhelm III. kann der neuen, modernen Macht nicht entgegenstehen. Napoléon erobert mit seinen Truppen halb Europa.