Der freche Kobold Pumuckl ist aktueller denn je. Den Erzählfaden in der Dokumentation spinnen die "Mütter" des Pumuckl, die mit ihm wieder gemeinsam in die Öffentlichkeit zurückkehren: Ursula Bagnall, die Tochter von Autorin Ellis Kaut, Barbara von Johnson als Illustratorin und Tita Korytowski, die Witwe von Film- und Fernseh-Produzent Manfred Korytowski. Sie öffnen für diese Dokumentation ihre privaten Archive. Lange Zeit war er verschwunden - jetzt ist der Pumuckl zurück: Der freche Kobold, der den Alltag von Schreinermeister Eder kunterbunt durcheinanderwirbelt. Eine der populärsten Figuren der deutschsprachigen Unterhaltung über Generationen hinweg. Weit über Deutschlands Grenzen hinaus hat der Pumuckl Kinder und Erwachsene in Hörspielen, Fernsehserien, Büchern und Spielfilmen begeistert. Mehr als zwei Millionen Einträge ergibt die Google-Suche derzeit. Ab dem 1. März 2020 wird die TV-Serie "Meister Eder und sein Pumuckl" wieder im BR Fernsehen ausgestrahlt. Ein Rechtsstreit zwischen Pumuckl-Schöpferin Ellis Kaut und seiner Illustratorin Barbara von Johnson hat dies die letzten Jahre verhindert. Auch in Kinos und Theatern ist der witzige Rotschopf zurück auf der Bühne. In der Dokumentation wird der Frage nachgegangen, ob die in den sechziger Jahren kreierte Figur des Pumuckls heute noch funktioniert und ihr Publikum findet. Interessieren sich Kinder und Jugendliche auch im 3-D-Zeitalter noch dafür? Die These lautet: Der freche Kobold ist aktueller denn je. Ein liebenswerter Rebell, der sein Umfeld aus dem Trott reißt und umdenken lässt - gegen Zeitgeist und Konformismus. Filmautor Ralph Gladitz folgt den drei Damen, deren Bestimmung der Pumuckl nach wie vor ist - und die mit ihm ebenfalls wieder in die Öffentlichkeit zurückkehren: Ursula Bagnall, die Tochter von Schöpferin und Autorin Ellis Kaut, Barbara von Johnson als Illustratorin und Tita Korytowski, die Witwe des Produzenten Manfred Korytowski, der den Kobold auf den Bildschirmen und der Leinwand zum Laufen brachte. Das Filmteam begleitet sie bei den Proben und Aufführungen des Pumuckl-Musicals im Gärtnerplatztheater mit Komponist Franz Wittenbrink und Marianne Sägebrecht als Lehrerin. Erlebt sie auf dem Filmfest München inmitten junger und alter Zuschauer bei der Open-Air-Projektion der ersten Pumuckl-Folgen und geht mit ihnen nach Hause in ihre jeweils eigene Pumuckl-Welt. Auch bislang unveröffentlichtes Material aus den Produktionsjahren mit Bayrhammer, Clarin & Co.wird zu sehen sein.