Putins Kalter Krieg

  • Janis Sarts (r.), Direktor des NATO-Zentrums für strategische Kommunikation in Riga, wirft der russischen Seite vor, westliche Demokratien gezielt mit psychologischen Methoden destabilisieren zu wollen. Vergrößern
    Janis Sarts (r.), Direktor des NATO-Zentrums für strategische Kommunikation in Riga, wirft der russischen Seite vor, westliche Demokratien gezielt mit psychologischen Methoden destabilisieren zu wollen.
    Fotoquelle: ZDF/William Dubas
  • Timur Dugazaew aus Kiel gilt als Vertrauter des tschetschenischen Präsidenten Ramsan Kadyrow. Dugazaew räumt ein, dass viele Landsleute aus Tschetschenien eine Geschichte als politisch Verfolgte erfinden, um in Deutschland Asyl zu erhalten. Vergrößern
    Timur Dugazaew aus Kiel gilt als Vertrauter des tschetschenischen Präsidenten Ramsan Kadyrow. Dugazaew räumt ein, dass viele Landsleute aus Tschetschenien eine Geschichte als politisch Verfolgte erfinden, um in Deutschland Asyl zu erhalten.
    Fotoquelle: ZDF/William Dubas
  • Tschetschenische Regimekritiker treffen sich in den Räumen der Deutsch-Kaukasischen Gesellschaft in Berlin. Sie haben Angst vor tschetschenischen FSB-Agenten, die, getarnt als politische Flüchtlinge, nach Deutschland eingeschleust werden. Vergrößern
    Tschetschenische Regimekritiker treffen sich in den Räumen der Deutsch-Kaukasischen Gesellschaft in Berlin. Sie haben Angst vor tschetschenischen FSB-Agenten, die, getarnt als politische Flüchtlinge, nach Deutschland eingeschleust werden.
    Fotoquelle: ZDF/William Dubas
Report, Zeitgeschehen
Putins Kalter Krieg

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2017
ZDFinfo
Sa., 22.09.
09:45 - 10:30
Ein russischer Spion packt aus


Lügenkampagnen, psychologische Manipulationen und Unterwanderung - Methoden eines neuen Kalten Krieges. So soll der Westen destabilisiert werden. Hat der russische Geheimdienst FSB dabei jahrelang Agenten als Asylbewerber getarnt nach Deutschland geschleust? Das jedenfalls berichtet ein ehemaliger hoher FSB-Offizier in "ZDFzoom". Verfassungsschutz-Chef Hans-Georg Maaßen spricht von "Operationen gegen Deutschland und deutsche Interessen". Der Russland-Experte Stefan Meister glaubt, der Kreml überschreite bewusst "rote Linien". Ein ehemaliger Oberst des russischen Geheimdienstes FSB kennt die Methoden, die verantwortlichen Generäle und die Pläne des Kreml, den Westen mit Hilfe von Agenten zu unterwandern und zu destabilisieren. Er ist der wahrscheinlich ranghöchste Geheimdienst-Offizier, der sich in der Ära Putin aus Russland abgesetzt hat. 20 Jahre lang diente er dem russischen Staat, dann wurde er kaltgestellt. Am Ende setzte er sich aus Russland ab und ist seitdem auf der Flucht. Der ehemalige Oberst war nach eigener Darstellung unter anderem an Geheim-Operationen beteiligt, bei denen tschetschenische Spione mit falschen Papieren nach Deutschland geschleust wurden. "ZDFzoom"-Autor Egmont R. Koch geht der Spur nach. Fünfmal hat sich der Autor unter konspirativen Bedingungen mit dem ehemaligen Oberst getroffen und mehr als 15 Stunden mit ihm gesprochen, mit und ohne Kamera. Für den ehemaligen Geheimdienstler seien die Interviews ein großes Risiko, glaubt der russisch-amerikanische Historiker Yuri Felshtinsky. Der FSB werde alles daran setzen, ihn zu finden.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

3sat Slowenien Magazin

Slowenien Magazin

Report | 18.10.2018 | 01:20 - 01:45 Uhr
3.33/503
Lesermeinung
3sat Thema

Thema

Report | 18.10.2018 | 11:45 - 12:30 Uhr
4.33/503
Lesermeinung
3sat "Ausflug ins Gestern", "Kaffeehaus-G'schichten." Die Wiener und ihre Kaffeehäuser - eine Liebesgeschichte mit Tradition. Das Wiener Kaffeehaus wurde eine Institution. Das Wiener Kaffeehaus wurde im Laufe seiner 300-jährigen Geschichte immer wieder totgesagt, doch es lebt weiter. Den Nörglern zum Trotz, den Modernisten zum Hohn und den Kaffeehausbesuchern zur Freude wird es das letzte Wiener Café immer geben. Zeitunglesen und der Nachmittagsplausch bei Kaffee und Kuchen sind die Hauptgründe für einen Kaffeehausbesuch. Zu den wichtigsten Requisiten eines Kaffeehauses gehören dessen Spiele. Bereits im 19. Jahrhundert gab es kaum ein Wiener Café, in dem nicht Schach, Billard oder Karten - vorzugsweise Tarock - gespielt wurde. Noch immer ist das Kaffeehaus Stimulanz für diskutierfreudige Studenten und Intellektuelle. Ein Unikum in der Wiener Kaffeehaus-Landschaft stellt ein Wiener Naschmarkt-Café dar. Das Café Wild hat ab 2.00 Uhr morgens einzig für Marktfahrer, Obst- und Gemüsehändler und für die Marktfrauen offen. Gerade in der kalten Jahreszeit bietet es seinem Stammpublikum eine willkommene Gelegenheit sich aufzuwärmen und freilich auch um einen Kaffee zu trinken.

Ausflug ins Gestern - Kaffeehaus-G'schichten

Report | 20.10.2018 | 10:00 - 10:10 Uhr
/500
Lesermeinung
News
VOX schickt 18 Kandidaten auf die Insel: "Survivor" kehrt nach Deutschland zurück. (Symbolbild)

"Survivor" ist die Mutter aller Abenteuershows – in Deutschland schaffte das Format aber nie den Dur…  Mehr

Birgit Schrowange moderiert das RTL-Magazin "Extra" - diesmal zum Thema Sexismus in der Filmbranche.

Ein Jahr nach der "MeToo"-Debatte hat sich in der Unterhaltungsbranche offenbar wenig geändert. Wie …  Mehr

Carlo von Tiedemann ist eines des bekanntesten Gesichter im NDR Fernsehen, seine Stimme eine der markantesten im NDR Hörfunk. Das Geheimrezept, wie man mehr als 40 Jahre lang ein gefragter Moderator in Funk und Fernsehen bleibt, kennt keiner besser als er selbst: Spaß an der Arbeit, Authentizität und jeden Tag dankbar sein, diesen Job machen zu dürfen. Am 20. Oktober wird Carlo von Tiedemann, das "NDR-Urgestein", 75 Jahre alt.

NDR-Urgestein Carlo von Tiedemann wird am 20. Oktober 75 Jahre alt. Im Interview blickt er zurück au…  Mehr

"Diana bekommt ein Job-Angebot aus Las Vegas. So viel kann ich schon verraten - sie nimmt es an", erklärt Tanja Szewczenko ihren Ausstieg bei "Alles was zählt" (Montag bis Freitag, 19.05 Uhr, RTL).

Tanja Szewczenko ist seit Jahren das Gesicht der RTL-Serie "Alles was zählt". Doch nun steigt die eh…  Mehr

Tobias und Natascha landeten im Finale von "Love Island" auf Platz zwei.

Das ging schnell: Knapp zwei Wochen nach dem Ende der RTL-II-Show "Love Island" ist bei dem einstige…  Mehr