Das italienische Eintagesrennen Strade Bianche wurde nicht nach dem Zielort des Rennens benannt, sondern nach den Streckenverhältnissen, auf denen die Fahrer unterwegs sind. Die Radprofis fahren in der Toskana von San Gimignano bis nach Siena einen 180 km langen Kurs, der über mehr als 50 km nur aus Schotterwegen besteht. Diese Abschnitte sind mit weißem Kiesschotter bedeckt. Deshalb werden diese Straßen auf Italienisch "Strade bianche" genannt ("Weiße Straße"). Im letzten Jahr überquerte Julian Alaphilippe als Erster die Ziellinie auf dem Pazza del Campo in Siena. Bei dem seit 2007 ausgetragenen Event, konnte bis jetzt noch kein Fahrer seinen Rennsieg aus dem Vorjahr verteidigen