Re:

Report, Dokumentation
Re:

Infos
Online verfügbar von 27/08 bis 26/09
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2018
arte
Mo., 27.08.
19:40 - 20:15
Lockruf aufs Land - Wie junge Mediziner wieder Hausarzt werden


Hammerfest in Nordnorwegen und die ganze Region Finnmark gehören zu einer Sonderförderungszone. Wer hierher umsiedelt, bekommt einen Teil seines Studienkredites erstattet. Man bezahlt weniger Einkommenssteuern, bekommt mehr Kindergeld, Strom ist von der Mehrwertsteuer befreit. Die Stadt braucht jeden Einwohner und die wiederum brauchen Ärzte. Doch neben finanziellen Anreizen steht auch die praktische Ausbildung im Fokus. Ingrid Petrikke Olsen steckt hinter der Idee, Studenten aufs Landarztleben vorzubereiten. Die Ärztin ist Dozentin an der Arktischen Universität Tromsø, die hier in Hammerfest eine kleine Außenstelle hat. Seit August 2017 bekommt eine Gruppe von gerade mal vier Studenten ein Jahr lang einen Intensivkurs, abgestimmt auf die Bedürfnisse der Region, mit Hausbesuchen bei Patienten, Notfallübungen und regulärem Sprechstundendienst in einer Hausarztpraxis. Und in Deutschland? Im Moment fehlen 2.700 Hausärzte - so auch in Thüringen. Auch hier gibt es neue Überlegungen. Sabine Kuhnen ist Mitte dreißig, Mutter von drei Kindern und Ärztin. Eine Praxis zu übernehmen, sich in Schulden zu stürzen, den Schritt hätte sie nicht gewagt - bis die Kassenärztliche Vereinigung Thüringen ihr unter die Arme griff. Die hat eine verwaiste Praxis im 2.800 Einwohner-Ort Gräfenthal aufgekauft und Sabine Kuhnen dort für zwei Jahre in Teilzeit festangestellt. So hat Sabine Kuhnen Zeit, sich in Ruhe zu überlegen, ob sie sich selbstständig machen und die Praxis übernehmen will.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte Ein Pilger in Allahabad auf dem Kumbh Mela, dem weltweit größten Hindufest mit Millionen von Pilgern

Indien - Der letzte Tanz

Report | 27.08.2018 | 17:35 - 18:35 Uhr
/500
Lesermeinung
NDR Ein Zukunftsmodell - das Ärztezentrum in Büsum.

45 Min - Rettet den Landarzt!

Report | 27.08.2018 | 22:00 - 22:45 Uhr
3.43/5028
Lesermeinung
WDR Menschen auf der Flucht, Menschen in der Fremde, Fremde in der Heimat: Die "Westart Reportage" folgt den KünstlerInnen der ersten Ruhrtriennale - etwa dem südafrikanischen Ku¨nstler William Kentridge, dem Choreografen Serge Aime´ Coulibaly aus Burkina Faso und dem nigerianischen Documenta Ku¨nstler Olu Oguibe (Foto) - unter der Intendanz von Stefanie Carp und Christoph Marthaler von Ghana nach Gladbeck. Im Zentrum stehen die Künstler selbst, die sich in ihren Werken mit kolonialen Identita¨ten auseinandersetzen und auf ein Europa blicken, das unter dem Eindruck seiner eigenen kolonialen Vergangenheit und den aktuellen Flucht- und Migrationsstro¨men ebenfalls um eine neue kulturelle Identita¨t ringt

Ruhrtriennale 2018 - Koloniale Identitäten - Von Ghana bis Gladbeck

Report | 27.08.2018 | 23:25 - 00:05 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Transporter Frank Martin (Ed Skrein) geht der cleveren Anna (Loan Chabanol) ziemlich auf den Leim.

Frank Martin wird in "The Transporter Refueled" von einer Gruppe Zwangsprostituierten erpresst, die …  Mehr

Viel näher geht kaum: Ein Animatronik hat sich zwischen eine Gruppe Schimpansen geschmuggelt.

Mit der Hilfe von Animatroniks entstehen spektakuläre Bilder aus nächster Nähe, die ohne die ultra-r…  Mehr

Schnell verlieben sich die beiden Nachbarn ineinander. Bis das Schicksal zuschlägt.

Eine junge Liebe wird durch einen schweren Unfall erschüttert. Das romantische Drama "The Choice" ha…  Mehr

Alexander Bommes weiß, wie in der Show-Unterhaltung im ARD-Samstagabendprogramm der Hase läuft.

Ganz schön sportlich: Mario Basler nimmt die Herausforderung an und beantwortet die Fragen von Alexa…  Mehr

Günther Jauch, Barbara Schöneberger und Thomas Gottschalk (von links) stehen wieder für eine gemeinsame RTL-Rateshow vor der Kamera.

Barbara Schöneberger, Thomas Gottschalk und Günther Jauch lassen sich auf ein ungewöhnliches TV-Expe…  Mehr