Re:

  • Hardy Müller ist Betriebsratsvorsitzender der Werkzeugmaschinenfabrik Waldrich Coburg. Seit mehr als 12 Jahren ist sein Arbeitgeber der chinesische Staatskonzern Bejing No 1. Vergrößern
    Hardy Müller ist Betriebsratsvorsitzender der Werkzeugmaschinenfabrik Waldrich Coburg. Seit mehr als 12 Jahren ist sein Arbeitgeber der chinesische Staatskonzern Bejing No 1.
    Fotoquelle: BR
  • Die chinesische Unternehmensberaterin Yi Sun beim Wirtschaftsgipfel der Süddeutschen Zeitung in Berlin Vergrößern
    Die chinesische Unternehmensberaterin Yi Sun beim Wirtschaftsgipfel der Süddeutschen Zeitung in Berlin
    Fotoquelle: BR
  • Der Allgäuer Maschinenbauer Hans Brandner produziert mittlerweile auch in China -- nicht freiwillig Vergrößern
    Der Allgäuer Maschinenbauer Hans Brandner produziert mittlerweile auch in China -- nicht freiwillig
    Fotoquelle: BR
Report, Reportagereihe
Re:

Infos
Online verfügbar von 05/12 bis 04/01
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2017
arte
Mi., 05.12.
19:40 - 20:15
Schluss mit "Made in Germany"? - Chinas Run auf den Mittelstand


Hans Brandner ist Eigentümer eines kleinen Unternehmens im Allgäu, das er einmal an seinen Sohn übergeben will. Doch seine chinesischen Kunden setzen ihn zunehmend unter Druck. Schon vor Jahren war er gezwungen, auch in Nordchina ein Unternehmen zu gründen. Inzwischen begegnet er der chinesischen Übermacht aber nicht mehr nur auf dem dortigen wichtigen Absatzmarkt. Denn immer mehr Vorzeigunternehmen aus Deutschland gehören inzwischen Chinesen. Bei betroffenen Unternehmen wie Waldrich Coburg schätzen die Betriebsräte und Geschäftsführer die neuen Eigentümer: Die meisten chinesischen Investoren agieren langfristig und investieren in die deutschen Standorte. Doch Experten und Politiker machen sich Sorgen. Langfristig will das Reich der Mitte wichtige Schlüsselindustrien beherrschen. Das steht im Masterplan der chinesischen Regierung "Made in China 2025".Der Generationswechsel im Mittelstand und die Nachfolgeproblematik bieten das ideale Einfallstor für die Investoren aus Fernost. Besonders gefragt: die sogenannten "Hidden Champions", Weltmarktführer in Nischenbereichen. Firmen wie die von Hans Brandner in Deutschland könnten dabei nur der Beginn sein. Die chinesischen Aufkäufer werden zunehmend ein europäisches Problem. Das beunruhigt Bürger und bewegt Politiker wie den EU-Parlamentarier Daniel Caspary.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte Re:

Re: - Bernstein Fieber - Illegaler Raubbau in der Ukraine

Report | 16.01.2019 | 19:40 - 20:15 Uhr
4.18/5022
Lesermeinung
WDR WDR Reporter Daniel Aßmann im Einsatz für "Ausgerechnet Feuerwehr".

Ausgerechnet - Feuerwehr

Report | 21.01.2019 | 21:00 - 21:45 Uhr
5/501
Lesermeinung
News
Sandra Maischberger empfängt mittwochs Gäste zum Talk.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen voll auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausg…  Mehr

Rihanna verklagt ihren eigenen Vater auf Schadensersatz und Unterlassung.

Rihanna klagt gegen ihren Vater, da er ihren Namen für eigene Geschäfte missbraucht haben soll. Es g…  Mehr

"Ich weiß, es ist eine große Sache für alle anderen, aber für mich war es eine normale Freundschaft", erklärt Macaulay Culkin nun im Podcast "Inside of You", angesprochen auf seine Beziehung zu Michael Jackson.

Als er gerade einmal zehn Jahre alt war, freundete sich Macaulay Culkin mit dem über 20 Jahre ältere…  Mehr

Die Geschichte von Grace (Jane Fonda, rechts) und Frankie (Lily Tomlin) geht weiter. Noch bevor die fünfte Staffel von "Grace und Frankie" anläuft, gab Netflix nun die Verlängerung um eine weitere Season bekannt.

Gute Nachrichten für die Fans der Serie "Grace und Frankie". Noch bevor die fünfte Staffel anläuft, …  Mehr

In den USA müssen Netflix-Neukunden zwischen 13 und 18 Prozent mehr für ihre Abos zahlen als Bestandskunden.

In den USA müssen Netflix-Abonnenten demnächst tiefer in die Tasche greifen. Auch in Deutschland ist…  Mehr