Re:

  • Demo von Impfkritikern in Paris im November 2017 Vergrößern
    Demo von Impfkritikern in Paris im November 2017
    Fotoquelle: ARTE D
  • Peter und Oxana Giesbrecht mit einem Foto ihres Sohnes Micha, der 2013 an einer Spätfolge von Masern starb. Vergrößern
    Peter und Oxana Giesbrecht mit einem Foto ihres Sohnes Micha, der 2013 an einer Spätfolge von Masern starb.
    Fotoquelle: ZDF
  • Malone Michel leidet an Epilepsie und Autismus. Vergrößern
    Malone Michel leidet an Epilepsie und Autismus.
    Fotoquelle: ZDF
  • Lucie Michel auf der Demo von Impfkritikern in Paris im November 2017 Vergrößern
    Lucie Michel auf der Demo von Impfkritikern in Paris im November 2017
    Fotoquelle: ZDF
Report, Reportagereihe
Re:

Infos
Online verfügbar von 19/03 bis 17/06
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2018
arte
Di., 19.03.
19:40 - 20:15
Impfgegner auf dem Vormarsch - Keine Nadel in mein Kind!


Impfen? Um nichts in der Welt! Denn Impfstoffe seien nicht sicher. Das sagen immerhin 41 Prozent aller Franzosen. Damit sind sie das impfkritischste Volk in Europa. Lucie Michel aus der Nähe von Nantes gehört zu den zahlreichen Impfgegnern in Frankreich. Sie glaubt, ihr sechsjähriger Sohn Malone habe durch Impfungen Epilepsie und Autismus entwickelt. Nun kämpft sie mit Hilfe eines Anwalts dafür, dass französische Gerichte den Impfschaden offiziell anerkennen. Und sie geht auf die Straße, denn seit dem 1. Januar müssen französische Eltern ihre Neugeborenen nicht nur gegen Tetanus, Diphtherie und Polio immunisieren lassen, sondern auch gegen Masern, Röteln, Mumps, Keuchhusten, Hepatitis B, Pneumokokken, Meningokokken sowie Haemophilus influenzae B. Wer dies unterlässt, kann sein Kind künftig in keiner französischen Bildungs- oder Betreuungseinrichtung mehr unterbringen. Aber was Impfkritiker dabei aus den Augen verlieren: Impfen schützt vor gefährlichen Infektionskrankheiten. Die Weltgesundheitsorganisation WHO schätzt, dass bis zu drei Millionen Todesfälle durch Impfungen vermieden werden. Und wer impft, schützt nicht nur sich oder sein eigenes Kind, sondern auch die anderen. Nur glauben die Impfkritiker das nicht. Warum? "Re:" über Mütter, die an Impfschäden glauben, tödliche Infektionskrankheiten und die Frage, ob Impfen eine rein individuelle Entscheidung sein sollte.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte Touristen posieren vor einem alten Strahlenschutzpanzer. Allein 2019 werden über 100.000 Besucher erwartet.

Re: - Urlaub in Tschernobyl - Tourismus und Alltag in der Sperrzone

Report | 25.04.2019 | 19:40 - 20:10 Uhr
4.13/5024
Lesermeinung
News
Brian Austin Green und Megan Fox sind Eltern dreier gemeinsamer Kinder.

Megan Fox und Brian Austin Green sind seit 2010 verheiratet. Nun werden sie auch auf der Leinwand ei…  Mehr

Mister Hitparade: Dieter Thomas Heck war von 1969 bis 1984 im TV-Einsatz.

Das ZDF feiert den 50. Geburtstag der Hitparade. Thomas Gottschalk moderiert die Jubiläumsshow mit v…  Mehr

Nicht nur im "Dschungelcamp" eine Giftspritze: Sonja Zietlow weiß, wie man Spannung aufbaut.

Eine Mutter möchte ihre Tochter unbedingt zur Schönheitskönigin machen und investiert dafür eine gan…  Mehr

In "Monsoon Baby" wünschen sich Nina (Julia Jentsch) und Mark (Robert Kuchenbuch) schon lange ein eigenes Kind. Sie entscheiden sich für eine Leihmutterschaft und reisen voller Vorfreude in eine indische Geburtsklinik.

Der schmale Grat zwischen Traum und Obsession: Ein Paar will sich seinen Kinderwunsch mit Hilfe eine…  Mehr

In einer Spielszene wird nachgestellt, wie ein wehrloses älteres Opfer in seiner eigenen Wohnung ausgeraubt wird.

In einer neuen Ausgabe der ZDF-Fahndungssendung geht es um einen perfiden Überfall auf einen fast be…  Mehr