Re:

  • Kirche des Gefängnisses im rumänischen Bacau. Vergrößern
    Kirche des Gefängnisses im rumänischen Bacau.
    Fotoquelle: ZDF
  • Gattenmörderin Raluca (38) tötete 2015 ihren Ehemann -- nachdem er sie 15 Jahre lang körperlich misshandelt hatte. Vergrößern
    Gattenmörderin Raluca (38) tötete 2015 ihren Ehemann -- nachdem er sie 15 Jahre lang körperlich misshandelt hatte.
    Fotoquelle: ZDF
  • Ralucas vier Kinder leben seit der Tragödie bei ihrer Schwester Catalina (Mi.). Sie hat die Vormundschaft übernommen. Vergrößern
    Ralucas vier Kinder leben seit der Tragödie bei ihrer Schwester Catalina (Mi.). Sie hat die Vormundschaft übernommen.
    Fotoquelle: ZDF
  • Raluca im Gefängnishof: Die Gattenmörderin wurde zu sieben Jahren Haft verurteilt. Zwei Jahre hat sie bereits abgesessen. Vergrößern
    Raluca im Gefängnishof: Die Gattenmörderin wurde zu sieben Jahren Haft verurteilt. Zwei Jahre hat sie bereits abgesessen.
    Fotoquelle: ZDF
Report, Reportagereihe
Re:

Infos
Online verfügbar von 12/06 bis 10/09
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2018
arte
Mi., 12.06.
19:40 - 20:10
Tötung aus Verzweiflung? - Gattenmörderinnen in Rumänien


Hunderte Frauen sitzen in Rumänien im Gefängnis ein - wegen Gattenmordes. Auf jahrelange Gewalt zu Hause folgt jahrelange Haft. "Es tut mir leid, was mit meinem Mann passiert ist", erklärt Raluca, "aber mir tut auch leid, wie sehr ich all die Jahre gefoltert worden bin". Die Geschichten der Frauen ähneln sich: Oft leben sie in ärmlichen Verhältnissen auf dem Lande und haben früh geheiratet. Oft gehen dem Mord viele Jahre des Missbrauchs voran - auch gegen die gemeinsamen Kinder. Und fast immer trinken die Männer viel zu viel. Doch in der von Armut und Perspektivlosigkeit geprägten rumänischen Provinz hat der Mann das Sagen, und Gewalt gegen Frauen ist weit verbreitet. Es sei kein Tag ohne Prügel vergangen, erzählt auch Cristina. Sie hat ihren Mann mit einem Hammer getötet. Wenn ihr Mann getrunken hatte, machte er auch vor den Kindern nicht Halt. Als er tot war, war Cristina "erleichtert". Die Gefängnisstrafe hat sie verbüßt, nun versucht sie einen Neuanfang. Ihre Kinder sind im Heim, das Jüngste in einer Pflegefamilie. Dass ihr Verhältnis zu ihnen trotz jahrelanger Trennung gut und eng ist, grenzt an ein Wunder. Dennoch: Bis sie wieder mit ihnen zusammenleben kann, muss sie noch viele Hürden nehmen. Die Trennung von den Kindern - auch für Raluca ist das die größte Strafe. Und ihre Kinder haben ihr die Tat nicht verziehen, schon jetzt ist das Verhältnis gebrochen. "Re:" begleitet zwei Frauen, die sich nach eigenen Angaben nicht anders zu helfen wussten, als gewaltsam gegen ihre Ehemänner vorzugehen.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

News
Eine Frau, die sich nicht festlegen lassen will: Laura Karasek.

Sie ist die Tochter des verstorbenen Literatur-Kritikers Hellmuth Karasek und gerlernte Anwältin. Nu…  Mehr

Leckermäulchen: Prinzessin Victoria (hier neben ihrem Ehemann Daniel zu sehen) scheint ein Faible für Süßwaren zu haben - besonders Marzipan hat es ihr angetan.

Wie macht man einen Royal glücklich? Na klar, mit Marzipan! Das hat nun Adelsexperte Rolf Seelmann-E…  Mehr

Sportschau-Moderator Matthias Opdenhövel würde das EM-Finale präsentieren, sollte es Deutschland bis ins Endspiel in Udine schaffen.

Wie schlägt sich der deutsche Nachwuchs bei der U21-EM in Italien? Und wie kann man das sehen? Hier …  Mehr

"Avengers: Endgame" kommt noch mal in die Kinos - diesmal mit Post-Credit-Szenen.

Marvel und Disney wollen den "Avatar"-Rekord in den Schatten stellen und bringen deshalb "Avengers: …  Mehr

Schauspieler Thomas Heinze und seine Lebensgefährtin Jackie Brown begeben sich auf Zeitreise. Das neue ZDF-Fomat "Grüße aus 1976" stellt Prominenten für ein Wochenende eine Lebenswelt zur Verfügung, die der ihres zwölften Lebensjahres gleicht.

In der neuen Sendung "Grüße aus..." schickt das ZDF Prominente in die Vergangenheit. Sie verbringen …  Mehr