Reisen in ferne Welten

  • Promenade im Viertel Camps Bay. Vergrößern
    Promenade im Viertel Camps Bay.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Bunte Häuser im Viertel Boo-Kap. Vergrößern
    Bunte Häuser im Viertel Boo-Kap.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Kapstadt - Stadtansicht vom Signal Hill. Vergrößern
    Kapstadt - Stadtansicht vom Signal Hill.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
Natur+Reisen, Landschaftsbild
Reisen in ferne Welten

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2016
BR
Di., 19.02.
11:55 - 12:40
Kapstadt - Südafrikas Metropole der Gegensätze


In den Townships, den riesigen Gettos am Rand von Kapstadt, leben die Menschen in kleinen Blechhütten ohne fließendes Wasser und Toiletten. Trotz Armut, hoher Arbeitslosigkeit und Kriminalität gibt es in den Townships ein reges soziales Leben. In Kulturzentren bekommen Jugendliche eine Ausbildung. Die Frauen treffen sich beim Friseur in einem alten Blechcontainer und beim sonntäglichen Gottesdienst ziehen die Bewohner ihre schönsten Kleider an. Kapstadt hat viele unterschiedliche Gesichter. Kaum ein Stadtteil gleicht dem anderen. In dem Viertel District Six wohnten bis Ende der 1960er-Jahre Menschen aller Hautfarben zusammen, doch der Regierung hat das nicht gepasst und District Six kurzerhand abgerissen. Noch heute ist das ehemalige Viertel eine große Brache. Ein Museum erinnert an die Geschichte des Stadtteils. Woodstock, noch vor Jahren eher bekannt für Autowerkstätten und einen regen Drogenhandel, hat sich zu einem Treffpunkt der hippen Kapstädter entwickelt. In dem Viertel Bo-Kaap, viel fotografiert dank seiner bunt angemalten Häuser, leben vor allem Moslems aus Malaysia oder Indien in einfachen Verhältnissen. Eine Frau aus der Nachbarschaft lädt Touristen in ihr Haus ein, um mit ihnen gemeinsam zu kochen. In Camps Bay, dem wohlhabendsten Viertel des afrikanischen Kontinents, lebt noch immer das reiche weiße Kapstadt. Doch die Zeiten ändern sich, wenn auch langsam. So waren die Weinanbaugebiete rund um Kapstadt früher eine Domäne der Weißen, heute trifft man hier auch auf schwarze Winzer. Die meisten Touristen kommen vor allem wegen der Natur nach Kapstadt. Hohe Berge und weiße Strände liegen in der Kapregion nah beieinander. Und man kann wild lebende Tiere beobachten - Pinguine teilen sich die Strände mit den Menschen und Wale schwimmen oft ganz nah an der Küste.
In den Townships, den riesigen Gettos am Rand von Kapstadt, leben die Menschen in kleinen Blechhütten ohne fließendes Wasser und Toiletten. Trotz Armut, hoher Arbeitslosigkeit und Kriminalität gibt es in den Townships ein reges soziales Leben. In Kulturzentren bekommen Jugendliche eine Ausbildung. Die Frauen treffen sich beim Friseur in einem alten Blechcontainer, und beim sonntäglichen Gottesdienst ziehen die Bewohner ihre schönsten Kleider an.
Kapstadt hat viele unterschiedliche Gesichter. Kaum ein Stadtteil gleicht dem anderen. In dem Viertel District Six wohnten bis Ende der 1960er-Jahre Menschen aller Hautfarben zusammen, doch der Regierung hat das nicht gepasst und District Six kurzerhand abgerissen. Noch heute ist das ehemalige Viertel eine große Brache. Ein Museum erinnert an die Geschichte des Stadtteils.
Woodstock, noch vor Jahren eher bekannt für Autowerkstätten und einen regen Drogenhandel, hat sich zu einem Treffpunkt der hippen Kapstädter entwickelt. In dem Viertel Bo-Kaap, viel fotografiert dank seiner bunt angemalten Häuser, leben vor allem Moslems aus Malaysia oder Indien in einfachen Verhältnissen. Eine Frau aus der Nachbarschaft lädt Touristen in ihr Haus ein, um mit ihnen gemeinsam zu kochen. In Camps Bay, dem wohlhabendsten Viertel, lebt noch immer das reiche weiße Kapstadt. Doch die Zeiten ändern sich, wenn auch langsam. So waren die Weinanbaugebiete rund um Kapstadt früher eine Domäne der Weißen, heute trifft man hier auch auf schwarze Winzer. Die meisten Touristen kommen vor allem wegen der Natur nach Kapstadt. Hohe Berge und weiße Strände liegen in der Kapregion nah beieinander. Und man kann wild lebende Tiere beobachten - Pinguine teilen sich die Strände mit den Menschen und Wale schwimmen oft ganz nah an der Küste.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

3sat Sansibars Küste ist seit 2000 Jahren die Lebensgrundlage der Menschen.

Wilde Inseln - Sansibar

Natur+Reisen | 26.03.2019 | 14:50 - 15:35 Uhr
4.09/5011
Lesermeinung
HR Bilder aus Hessen

Bilder aus Hessen

Natur+Reisen | 27.03.2019 | 03:00 - 03:05 Uhr
2.96/5023
Lesermeinung
ARD Deutschlandbilder

Deutschlandbilder

Natur+Reisen | 27.03.2019 | 04:40 - 04:58 Uhr
3.26/5019
Lesermeinung
News
Ihr neuer Film "Dein Leben gehört mir" (1. April, 20.15 Uhr, SAT.1) geht aufs Ganze: Josefine Preuß spielt die Ärztin Malu, die ernstem Stalking gegenübersteht. Auch sie selbst hat durch diesen Film einiges gelernt.

Stalking ist ein brisantes Thema. Das musste auch Schauspielerin Josefine Preuß feststellen, die sic…  Mehr

Jessica R. gab RTL ihr erstes Interview.

Im Fall der verschwundenen Rebecca gilt der Schwager der Schülerin als Hauptverdächtiger. Nun gibt s…  Mehr

Der Titelverteidiger: Zum dritten Mal in Folge wurde Oliver Kahn zum besten Sportexperten ernannt.

Deutschlands Top-Athleten haben abgestimmt: Diese Sportjournalisten sind in ihren Augen die besten.  Mehr

Die Jury von "Das Ding des Jahres": Lea-Sophie Cramer, Lena Gercke, Joko Winterscheidt und Hans-Jürgen Moog.

Fünf Erfindungen haben es in der ProSieben-Show "Das Ding des Jahres" ins Finale geschafft, eine Erf…  Mehr

Eine Legende des Italowesterns: Terence Hill wird am 29. März 80 Jahre alt. Berühmt wurde er vor allem mit seinem Filmpartner Bud Spencer, aber auch solo kann er auf einige Erfolge in den letzten Jahrzehnten zurückblicken. Der Klassiker "Zwei wie Pech und Schwefel" wird am 19. April, 22.35 Uhr, auf kabel eins ausgestrahlt.

Seit fast 70 Jahren ist Terence Hill auf der Leinwand zu sehen. Am 29. März feiert der Italowestern-…  Mehr