1962 kreierte Choreograph John Cranko sein Ballett Romeo und Julia - eine legendäre Produktion zur Musik von Sergej Prokofjew. Die Compagnie des Stuttgarter Balletts eroberte im Sturm die Herzen des internationalen Publikums. Noch heute gilt Crankos Inszenierung mit der detailreichen und farbenfrohen Ausstattung von Jürgen Rose als eine der meistgetanzten der Welt. Sie war der Auslöser des "Stuttgarter Ballettwunders" mit umjubelten Vorstellungen in Europa, den USA, dem Nahen Osten und der ehemaligen Sowjetunion. Diverse Mitglieder des damaligen Stuttgarter Ensembles sind noch immer aktiv. Gemeinsam mit internationalen Nachwuchstänzerinnen und -tänzern aus der hauseigenen "John Cranko Schule" lassen sie den Geist ihres alten Ballettdirektors bis heute weiterleben. Marciá Haydée, Crankos einstige Muse und Primaballerina feierte in Romeo und Julia sogar ihren 80. Geburtstag auf der Bühne! Einen festen Platz in der Ballettgeschichte sicherte sich John Cranko durch zwei weitere Handlungsballette, als er 1967 die bis heute gültige Fassung seines Onegin kreierte. Der Widerspenstigen Zähmung nach William Shakespeare wird in diesem Jahr 51 Jahre alt und hat ebenfalls nichts von seiner Kraft eingebüßt. John Cranko selbst wäre dieses Jahr 93 Jahre alt geworden. Aufzeichnung mit dem Stuttgarter Ballett von 2018. Sergej Prokofjew, Musik John Cranko, Choreografie Stuttgarter Ballett Staatsorchester Stuttgart James Tuggle, Leitung Regie: Michael Beyer