Stella liebt die alten Schätze, die sie als Auktionatorin verkauft. Doch seit sie mit ihrem Mann Peter und dessen Vater Richard im Auktionshaus der Familie arbeitet, kriselt es in ihrer Ehe. Nach einer erneuten Auseinandersetzung möchte sie die Scheidung. Doch bevor sie ihr Vorhaben umsetzen kann, erhält sie eine Einladung zur Testamentseröffnung eines Lord Willoughby, von dem sie noch nie gehört hat. Neugierig macht sie sich auf den Weg nach Cornwall. Dort erwarten sie ein beeindruckendes Anwesen und der attraktive Architekt David, der sich nach dem Tod des Lords vorübergehend um das Anwesen kümmert. Als sie von dem kauzigen alten Butler James mit "Countess of Willoughby" begrüßt wird, ist sie fassungslos. Bei der Testamentseröffnung sind neben Stella auch die zweite Ehefrau des Lords, June, und deren Schwester Virginia anwesend. Zur allseitigen Überraschung erfahren sie, dass Stella die Enkelin des Lords ist. Stellas Vater hatte sich für seine bürgerliche Liebe entschieden und war daraufhin verstoßen worden. June und Stella müssen sich das Erbe teilen und alle Entscheidungen gemeinsam treffen. Kein leichtes Unterfangen, zumal für Lady June feststeht, dass der "alte Kasten" verkauft werden soll. Stella hingegen ist der Überzeugung, dass ein Verkauf gegen den letzten Willen ihres Großvaters verstößt. Unterstützung erfährt die junge Frau durch David, der das Anwesen ebenfalls liebt. Während sich beide näherkommen und sich ineinander verlieben, geschehen unheimliche Dinge, die Stella verwirren. Um das Gefühlschaos perfekt zu machen, reist ihr Mann Peter an und bittet sie um eine zweite Chance. Schweren Herzens entscheidet sich die junge Frau für ihren Mann und gegen David. Enttäuscht reist dieser ab - noch bevor ein neues Testament auftaucht und Stella die Augen öffnet.