Loveday hat die endlosen Zwistigkeiten mit ihrem Mann Walter satt. Sie trennt sich von ihm und zieht mit Söhnchen Nat in das Schloss. Gus Callender, Lovedays alte und neue Liebe folgt ihr nach. Ihre Besessenheit von dem geldverschlingenden Schloss trübt das frische Glück der beiden jedoch bald. Obwohl Nancherrow jetzt für Besucher geöffnet ist, reichen die Einnahmen für die hohen Unterhaltskosten nicht aus. Noch immer wirbt der deutsche Bankier Nikko um Diana. Ein glücklicher Zufall kommt ihm zu Hilfe. Einer seiner potenziellen Geschäftspartner, Lord Peter Aliscombe , entpuppt sich als Bruder von Diana. Ein Treffen mit ihm bringt auch Diana und Nikko einander näher. Wachsender Gelddruck und zunehmende Arbeitsbelastung treiben Loveday zu einem verzweifelten Schritt. Sie entschliesst sich, ihr Erbschloss zu versteigern. Die Auktion endet für alle mit einer grossen Überraschung. Autorin Rosamunde Pilcher zeigte sich von der Verfilmung ihres Romans durch den BBC-Hausregisseur Simon Langton, der schon Jane Austens «Pride and Prejudice» für das Fernsehen adaptierte, besonders angetan: «In diesem Film ist alles sehr glaubwürdig nachempfunden. Das Drehbuch ist glänzend. Bezaubernd auch die Bilder von der winterlichen Landschaft und der tosenden Brandung des Meeres. Ich bin ganz stolz, dass mein Name mit diesem Film verbunden ist.»