Edward befürchtet, dass sich seine Frau Kate aus Treue und Loyalität nach seinem Tod nicht an einen anderen Mann binden wird. Die Vorstellung, dass seine geliebte Kate ihr halbes Leben allein verbringen wird, kann Edward nicht ertragen. Deshalb schmiedet er den Plan, Kates große Liebe und Eves leiblichen Vater, George Armstrong, unter einem Vorwand in ihr Leben zurückzuholen. Dieser Vorwand ist schnell gefunden, denn George ist ein Weltklasseskipper, und Edwards große Leidenschaft war schon immer das Segeln. Er investiert in einen traumhaften alten Rahsegler und engagiert George mitsamt seiner Crew, um den "Blue Cup", den Preis für die schnellste Segel-Überquerung der Irischen See, zu gewinnen und damit einen Lebenstraum zu erfüllen. Doch sein gut gemeinter Plan steht von Anfang an unter einem schlechten Stern: Seine Tochter Eve ist zu Kates Entsetzen auf dem besten Weg, sich in den attraktiven George zu verlieben. Kate ist höchst alarmiert und versteht nicht, warum Edward ihre Befürchtungen nicht tatkräftiger unterstützt - fast scheint es ihr, als wolle Edward sie George in die Arme treiben. Und schon bald glaubt sie, die wahren Hintergründe gefunden zu haben, die alles in einem neuen Licht erscheinen lassen: Edwards attraktive Sekretärin ist schwanger, und Kate ist der festen Überzeugung, dass Edward der Vater des Kindes ist. Als die Missverständnisse und Halbwahrheiten die Familie zu entzweien drohen, kommt es zu einem tragischen Segelunfall. George Armstrong gerät unter Mordverdacht.