Valentine beginnt zu verstehen, dass sie in den letzten Jahren für ihren beruflichen Erfolg die eigene Familie vernachlässigt, punktuell falsche Prioritäten gesetzt hat und nun alles daran setzen muss, dieses Defizit auszugleichen, damit sie ihre Kinder zurückgewinnen kann. Auftrieb gibt ihr dabei die Bekanntschaft mit dem humorvollen Journalisten Daniel Barras, den sie durch ein Interview kennenlernt. Als sich jedoch in seinem Artikel intime Details finden, die Nicholas in der Scheidung gegen sie verwenden kann und ihr als Autorin schaden, bricht sie jeden Kontakt ab. Infolge der schlechten Presse kündigt ihr Verlag einen grossen Buchauftrag. Auch Valentines Tochter Sophie muss sich Sorgen um ihre berufliche Karriere machen. Die junge Anwältin ist schwanger und ahnt, dass eine längere Babyzeit ihre Chancen auf eine Partnerschaft in der Kanzlei schwinden lassen wird. Ausgerechnet auf Sophies Hochzeit erreicht der Rosenkrieg von Valentine und Nicholas seinen tragischen Höhepunkt.