Etwas mehr als ein Jahr ist seit dem Weihnachtsfest in «Wintersonne» vergangen. Vieles hat die Pläne und Hoffnungen der verschiedenen Paare durchkreuzt. Die Schauspielerin Elfrida (Sinéad Cusack) hat sich für ein Leben an der Seite des Organisten Oscar entschieden und bezieht mit ihm ein neues Domizil an der Ostküste Schottlands. Gräfin Lucinda ist der Sorgen um den Familiensitz enthoben. Sie hat das traumhaft am Meer gelegene Schloss unter der Leitung von Carrie und Sam in ein Hotel verwandelt, das allerdings längst noch nicht so frequentiert wird wie erhofft. Der Erfolgsdruck, unter dem Carrie und Sam stehen, belastet ihre Beziehung. Zudem erscheint in Sams Zeitung, ohne sein Einverständnis, ein Artikel, der die amerikanische Bestsellerautorin Alexia White des Plagiats beschuldigt. Alexia droht mit einer Verleumdungsklage, die Sam ruinieren könnte. Auf Sams Versuch, durch den persönlichen Kontakt zu Alexia die Lage zu entschärfen, geht die verführerische Schriftstellerin bereitwilliger ein, als Carrie recht ist. Und ausgerechnet in dieser angespannten Situation erfährt Carrie, dass sie schwanger ist. Als Sam einen Hotelmanager engagiert, um seine Frau zu entlasten, befürchtet diese, als Hotelleiterin abserviert zu werden. Carrie kämpft um ihren Job, ihre Liebe und - nach einem Zusammenbruch - um ihr Kind. Inzwischen wird Oscar gezwungen sich mit den Dämonen der Vergangenheit auseinanderzusetzen, die ihn seit dem Tod seiner Tochter verfolgen. Und der charmante Hotelgast Lorenzo wirbelt das Leben von Gräfin Lucinda gründlich durcheinander. Auch «Zauber der Liebe», die Fortsetzung von «Wintersonne», zeichnet sich durch verzwickte menschliche Beziehungen aus. Die opulente, deutsch-britische Koproduktion brilliert - neben den beeindruckenden Landschaftsaufnahmen - durch eine internationale Starbesetzung. Jacqueline Bisset gibt die attraktive Bestsellerautorin Alexia, Jan Niklas verkörpert Oscar und als dessen Frau Elfrida ist Sinéad Cusack zu sehen. Honor Blackman, bekannt aus dem James-Bond-Film «Goldfinger» aus dem Jahre 1964, spielt Gräfin Lucinda, welcher der Italiener Franco Nero als Hotelgast Lorenzo den Kopf verdreht. Schweizer Radio und Fernsehen zeigt «Zauber der Liebe» exklusiv in Zweikanalton deutsch/englisch.