Das Streben nach dem ewigen Leben: Was wie der Stoff eines Science-Fiction-Romans erscheint, ist Alltag und Lebensinhalt für die Menschen, die dieser Film porträtiert. Professor Klaus Sames aus Ulm ist Kryoniker. Er ist fest entschlossen, sich nach seinem Tod einfrieren zu lassen. Durch die Kühlung auf minus 196 Grad Celsius wird sein Körper für mehrere Jahrtausende tiefgefroren, so sein Plan. Dann will er aufgetaut werden. Ben Goertzel, US-Wissenschaftler und Autor in Hong Kong, ist Experte für künstliche Intelligenz. Er versucht, seinen Verstand, seine Gedanken und seine Träume in einen Roboter zu verpflanzen. Sein Ziel: ein Leben als intelligente Maschine über den Tod seines Körpers hinaus. Irina aus Moskau will ebenfalls unendlich lange leben. Vor ein paar Jahren hat die bekennende Kryonikerin schon ihre Mutter eingefroren. Nun plant sie das Gleiche mit ihrem eigenen Körper. Irina hofft, dass die Zukunft wieder ein gemeinsames Leben ermöglicht - ein schönes Leben, ohne Schmerz und ohne Leid. Ein Film über Menschen, die unsterblich werden wollen. Über den ältesten Traum der Menschheit, der heute durch neue Techniken zum Greifen nah erscheint.