Said - mein neues Leben in Sachsen

  • Der 18-jährige Said bei einer rechten Demo im sächsischen Freital. Vergrößern
    Der 18-jährige Said bei einer rechten Demo im sächsischen Freital.
    Fotoquelle: MDR/DokFilm
  • Said fand in Sachsen eine Ersatzfamilie. Imke aus Pirna hilft Said beim Neustart. Vergrößern
    Said fand in Sachsen eine Ersatzfamilie. Imke aus Pirna hilft Said beim Neustart.
    Fotoquelle: MDR/DokFilm
  • Said lebt in Pirna. Vergrößern
    Said lebt in Pirna.
    Fotoquelle: MDR/DokFilm
Report, Menschen
Said - mein neues Leben in Sachsen

MDR
Do., 09.08.
22:35 - 23:03


Mehr als die Hälfte der Geflüchteten, die seit 2015 nach Sachsen kamen, sind längst weitergezogen. Bessere Jobaussichten in anderen Bundesländern und die verbreitete Gewalt von rechts in Sachsen sind die Beweggründe. Wie geht es denen, die bleiben? Wie lebt es sich als Geflüchteter in Sachsen? Um diese Frage zu beantworten, begleiteten die Filmemacher Nina Mair und Robert Jahn den jungen Afghanen Said ein Jahr durch sein neues Leben in Sachsen. Said ist erst 18 Jahre, aber er will sich dem Hass nicht beugen. Der junge Afghane lebt in Pirna bei Dresden. Freital und Heidenau sind nicht weit. Gefahr und Hass gehören auch für Said zum Alltag. Kraft um durchzuhalten, findet er bei Imke, seiner neuen deutschen "Mama". Zu seinen leiblichen Eltern hat Said keinen Kontakt mehr. Der Vater ist tot, die Mutter lebt als Illegale irgendwo im Iran. Nach Europa kam er allein. In Sachsen engagiert sich Said in einer Theatergruppe. Gemeinsam mit anderen sächsischen und afghanischen Jugendliche tourt Said durch Dresden und Umgebung, ihr Thema ist "Willkommen Flucht". Auch für die Theaterarbeit werden Said und die anderen angegriffen. Und bei einer Demo in Freital erlebt Said Wut und Hass der Rechten hautnah. Doch Said gibt nicht auf. Er kämpft sich durch sein Asylverfahren und schafft den Sprung in eine Tischlerausbildung. Fast immer an seiner Seite ist Imke. Für Saids Ersatzmama ist es Lebensaufgabe anderen zu helfen. Sie selbst wurde in Pirna geboren, aber ihr Vater kam nach dem zweiten Weltkrieg als Flüchtling nach Sachsen. Sein Lebensmotto nach der Flucht: Die eigene Tür für Fremde immer offen halten. Und das lebt auch Imke. Ohne Imkes offene Arme hätte Said den Neuanfang in Sachsen nicht geschafft. Und für Said ist klar: Seine Zukunft liegt in Sachsen.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

WDR Gerd Ruge in Moskau während seiner Tätigkeit als ARD-Korrespondent

Auf den Spuren von Gerd Ruge

Report | 09.08.2018 | 23:25 - 04:10 Uhr
/500
Lesermeinung
arte In Uganda wird die Braut vor der Hochzeit gemästet, weil dick als schön gilt.

Wer ist schön? - Afrika

Report | 12.08.2018 | 03:20 - 03:45 Uhr
/500
Lesermeinung
SWR Echtes Leben

Kais letzte Reise

Report | 12.08.2018 | 07:00 - 07:30 Uhr
3.67/503
Lesermeinung
News
George Michael verstarb im Jahr 2016 im Alter von nur 53 Jahren. Bis zu seinem Tode wirkte er an einer Drehbuchumsetzung seines legendären Weihnachtshits "Last Christmas" mit.

1984 landete Wham! mit "Last Christmas" einen Ohrwurm-Hit, der jedes Jahr aufs Neue die Weihnachtsze…  Mehr

Jorge González ist neben seiner Tätigkeit als Choreograph und Mode-Berater auch oft im deutschen Fernsehen zu sehen.

Jorge González wird im ZDF-Film "Schneeweißchen und Rosenrot" als Märchenfigur Designer Rosenschmelz…  Mehr

Monatelang wich Joaquin Phoenix Fragen aus, ob er tatsächlich den Joker spielen wird. Seit kurzem ist das nun bestätigt und auch einen offiziellen Starttermin gibt es bereits.

Erst kürzlich wurde bekannt, dass Joaquin Phoenix die Rolle des Comic-Superschurken Joker in einem n…  Mehr

Gemeinsames Schauen der Champions-League-Spiele mit deutscher Beteiligung in Sky-Bars ist auch weiterhin gesichtert.

Champions-League-Spiele mit deutscher Beteiligung sind in Kneipen und Sportsbars dank einer Einigung…  Mehr

Kabelfernsehen wird in Deutschland vollständig digital.

Über drei Millionen Haushalte in Deutschland schauen über das analoge Kabelfernsehen ihr Wunschprogr…  Mehr