Sie ist jung, sie ist modern und sie kann unbequem sein. Seit zehn Jahren ist die gebürtige Aachenerin Sarah Bosetti als Kabarettistin, Poetry-Slammerin und Autorin unterwegs auf Bühnen, im Radio, Fernsehen und im Netz. In ihren satirischen Kolumnen bezieht sie Stellung zu gesellschaftlich relevanten Themen wie Feminismus und Rassismus. Die Reaktionen auf ihre teils provokanten Texte greift sie immer wieder in ihren Programmen auf. Zum Beispiel, indem sie Hasskommentare in Liebeslyrik verwandelt. Nicht ohne Grund sagt Gerburg Jahnke über sie: "Frau Bosetti ist ein Genre für sich".