Schätze der Welt

Report, Dokumentation
Schätze der Welt

Infos
Produktionsdatum
2007
NDR
So., 02.12.
06:45 - 07:00
Abu Mena, Ägypten - Warten auf das letzte Wunder


Abu Mena war der größte christliche Pilgerort in Ägypten, entstanden im 5. Jahrhundert. Benannt ist er nach dem heiligen Menas, einem römischen Legionär, der unter dem römischen Kaiser Diokletian als christlicher Märtyrer starb. Der Legende nach wurde Menas in der Wüste Ägyptens nahe Alexandria begraben. An seinem Grabe entwickelte sich ein Pilgerzentrum, das bis zum Beginn des 7. Jahrhunderts ausgebaut wurde. Aus Abu Mena sind Berichte über Wunder in den verschiedensten Sprachen erhalten. Die Pilger kamen aus allen christlichen Ländern nach Menasstadt und brachten Ampullen mit heilendem Öl bis nach Deutschland. Mit dem Siegeszug des Islams geriet die Stadt im 11. Jahrhundert in Vergessenheit. 1.000 Jahre war sie unter dem Wüstensand vergraben, bis der Frankfurter Archäologe Kaufmann 1905 den Ort fand. Für ägyptische Christen, die Kopten, ist Abu Mena seit der Ausgrabung durch die Deutschen wieder der wichtigste christliche Wallfahrtsort. Es ist jedoch ungewiss, wie lange diese ehemalige Pilgerstadt für die Wallfahrer offen bleibt. Abu Mena zählt heute zum UNESCO-Weltkulturerbe. Es liegt inmitten von kleinen Seen, bedeckt von grünen Pflanzen, die im Boden mehr als genug Wasser finden, denn die ehemalige Wüstenlandschaft ist mittlerweile von Kanälen durchzogen. Der Nil wird von der ägyptischen Regierung kanalisiert. Das Wasser soll Arbeitsplätze und Wohlstand für die Region bringen. Doch das Wasser überschwemmt Abu Mena. Die Mauern versalzen durch das ansteigende Grundwasser. Die unterirdischen Bauten, die einst von den Archäologen freigelegt wurden, wurden wieder zugeschüttet. Es herrscht Einsturzgefahr. Abu Mena steht mittlerweile auf der Roten Liste des besonders gefährdeten Welterbes und ist nur durch die Beendigung der Nil-Kanalisierung zu retten.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

ZDF zdf.formstark

zdf.formstark

Report | 02.12.2018 | 05:25 - 05:35 Uhr
5/501
Lesermeinung
SWR So geht Burg heute

So geht Burg heute - Ein Jahr mit der Managerin von Burg Hohenzollern

Report | 02.12.2018 | 05:45 - 06:30 Uhr
/500
Lesermeinung
HR Sanatorium Europa

Sanatorium Europa - Magie des Ortes

Report | 02.12.2018 | 07:05 - 07:55 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Das Ermittlerpaar Yvonne (Alice Dwyer) und Heiko Wills (Johann von Bülow) kommt sich bei den gemeinsamen Ermittlungen nicht nur inhaltlich näher.

Das Ehepaar "Herr und Frau Bulle" ermittelt in der neuen Krimi-Reihe gemeinsam. Die Ermittlungen wir…  Mehr

Ein Tsunami am Genfer See? - Das größte Süßwasserreservoir Westeuropas besticht mit seinem Charme knapp zwei Millionen Anwohner - und scharenweise Touristen. Doch viele Bergseen sind vor Tsunamis nicht gefeit. Auch der Genfer See?

Nicht nur in Asien sind meterhohe Tsunamiwellen möglich. Auch am Genfer See gab es im Jahr 563 einen…  Mehr

Wühlt im kleinbürgerlichen Mief: Franziska Weisz als Julia Grosz.

Manchmal genügt schon eine Kleinigkeit, da­mit eine Welt aus den Fugen gerät. In diesem Fall heißt d…  Mehr

8. Dezember 1985: "Lindenstraße", Folge 1, Titel: "Herzlich willkommen": Im ersten Stock von Haus Lindenstraße Nr. 3 wohnen die Beimers, von links: Tochter Marion (Ina Bleiweiß), Mutter Helga (Marie-Luise Marjan), Vater Hans (Joachim Hermann Luger), Klausi (Moritz A. Sachs, vorn Mitte) und sein älterer Bruder Benny (Christian Kahrmann). Im März 2020 soll die Kultserie zum letzten Mal über den Äther gehen.

Als die Lindenstraße zum ersten Mal über die deutschen Mattscheiben flimmerte, war Helmut Kohl Bunde…  Mehr

Anne Will talkt sonntagabends.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen voll auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausg…  Mehr