Schritte ins Leben

  • Berggorilla, 10-monatigen Säugling im Bambuswald, Parc National des Volcans, Ruanda. Vergrößern
    Berggorilla, 10-monatigen Säugling im Bambuswald, Parc National des Volcans, Ruanda.
    Fotoquelle: ZDF/ORF/BBC/Suzi Eszterhas
  • Berggorilla-Mutter mit 3-monatigen Säugling, Parc National des Volcans, Ruanda. Vergrößern
    Berggorilla-Mutter mit 3-monatigen Säugling, Parc National des Volcans, Ruanda.
    Fotoquelle: ZDF/ORF/BBC/Suzi Eszterhas
  • Kaiser-Pinguine mit Kücken in der Antarktis. Vergrößern
    Kaiser-Pinguine mit Kücken in der Antarktis.
    Fotoquelle: ZDF/ORF/BBC/Fred Olivier
  • Gepard Mutter Mutter mit 8-Wochen-Junges, beim spielen mit der Mutter, Masai Mara, Kenia. Vergrößern
    Gepard Mutter Mutter mit 8-Wochen-Junges, beim spielen mit der Mutter, Masai Mara, Kenia.
    Fotoquelle: ZDF/ORF/BBC/Suzi Eszterhas
  • Löwin leckt ihr Junges sauber, Masai Mara GR, Kenia. Vergrößern
    Löwin leckt ihr Junges sauber, Masai Mara GR, Kenia.
    Fotoquelle: ZDF/ORF/BBC/Anup Shah
  • Nilpferd ruht mit seinem Nachwuchs, Masai Mara GR, Kenia. Vergrößern
    Nilpferd ruht mit seinem Nachwuchs, Masai Mara GR, Kenia.
    Fotoquelle: ZDF/ORF/BBC/Anup Shah
  • 2 Wochen alte Kaiser-Pinguin Küken, Antarktis. Vergrößern
    2 Wochen alte Kaiser-Pinguin Küken, Antarktis.
    Fotoquelle: ZDF/ORF/BBC/Doug Allan
  • Schimpansen Mutter mit Kind, in Gefangenschaft, Chimfunshi Waisenhaus, Sambia. Vergrößern
    Schimpansen Mutter mit Kind, in Gefangenschaft, Chimfunshi Waisenhaus, Sambia.
    Fotoquelle: ZDF/ORF/BBC/Andy Rouse
  • Schwarz Bär Mutter mit ihrem Jungen, Yellowstone Nationalpark, Wyoming, USA. Vergrößern
    Schwarz Bär Mutter mit ihrem Jungen, Yellowstone Nationalpark, Wyoming, USA.
    Fotoquelle: ZDF/ORF/BBC/Philippe Clement
  • Vervet Monkey, Samburu National Reserve, Kenia. Vergrößern
    Vervet Monkey, Samburu National Reserve, Kenia.
    Fotoquelle: ZDF/ORF/BBC/Anup Shah
Natur+Reisen, Tiere
Schritte ins Leben

Infos
Produktionsland
Großbritannien / USA
Produktionsdatum
2010
3sat
Mi., 20.02.
04:35 - 06:20


Kaiserpinguinküken kuscheln sich an ihre Eltern, Löwenjungen tollen durch das hohe Gras der Steppe, und kleine Schimpansen halten vorsichtig Händchen: Am Anfang sind alle Tierbabys süß. Doch die ersten Schritte ins Leben eines jungen Tieres sind nicht nur niedlich anzusehen, sie erzählen auch eine faszinierende Geschichte: Welche unterschiedlichen Strategien hat die Natur entwickelt, um die Kleinen durch die ersten Stunden und Tage zu bringen? Und welche Strapazen nehmen Tiereltern auf sich, um das Überleben ihres Nachwuchses zu sichern? Was mit den Kleinen passiert, hängt in erster Linie davon ab, wie viel Nachwuchs die Eltern bekommen. Bei den Tierarten, die nur wenige Junge zur Welt bringen, sind die Babys meist weniger entwickelt und in den ersten Tagen oft völlig hilflos. Also verbringen ihre Eltern lange Zeit damit, ihren Nachwuchs durch die gefährliche Welt zu geleiten. Die Elterntiere haben mit Gefahren umzugehen gelernt, denen die Kleinen ohne ihre Hilfe schutzlos ausgeliefert wären. Doch manchmal sind die nächsten Verwandten die größte Bedrohung für die Jungen: Durch ein Neugeborenes kann das soziale Gefüge einer Gruppe durcheinandergeraten, was zu gewaltsamen Übergriffen auf den Nachwuchs führen kann. So kommt es bei den Hanuman-Languren immer wieder vor, dass junge Mitglieder der eigenen Gruppe zum Opfer fallen, und es gibt unzählige Erzählungen, die davon berichten, dass Löwenmännchen alle Jungen töten, die nicht ihrem Wurf angehören. "Schritte ins Leben" ist ein Panoptikum von lustigen, kuriosen, herzerwärmenden und manchmal auch traurigen Momenten im Leben eines Tierbabys.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

3sat Seeotter.

Tierische Herzensbrecher

Natur+Reisen | 19.02.2019 | 17:45 - 18:30 Uhr
/500
Lesermeinung
arte Alle Schakale, die durch die Namib ziehen, werden von einem Geruch besonders magisch angezogen - dem des Atlantischen Ozeans.

Namibias Schakale

Natur+Reisen | 20.02.2019 | 02:50 - 03:35 Uhr
/500
Lesermeinung
BR Wer nachts - vielleicht nach reichlichem Bierkonsum - die Münchner Kneipen rund um das Deutsche Museum verlässt und an der Isar entlang Richtung Bettstatt wankt, kann etwas Ungewöhnliches zu sehen bekommen. Im Mondschein, eine große Ratte - eine Wasserratte - oder eine Halluzination? Noch bevor die Chance besteht, mit einem bereits getrübten Blick das Dunkel zu durchdringen - ein lauter Platsch und das Wesen ist verschwunden. Doch es war keine Ratte, sondern ein Tier, das normalerweise scheu ist und das niemand inmitten einer Großstadt wie München vermutet hätte: ein Biber.

Münchens wilde Isar

Natur+Reisen | 20.02.2019 | 10:25 - 11:10 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Mac (Seth Rogen), greift zu harten Mitteln, um gegen Shelby (Chloë Grace Moretz), Beth (Kiersey Clemons) und Nora (Beanie Feldstein) (von links) anzukommen.

Mit altem Personal und frischem Blut will Regisseur Nicholas Stoller an den Erfolg von "Bad Neighbor…  Mehr

Einsamer Kämpfer: Cyril (Thomas Doret) muss hart arbeiten, um seinen Zorn in Zaum zu halten.

Von seinem Vater wurde Cyril einst ins Heim abgeschoben. Nun macht sich der "Junge mit dem Fahrrad" …  Mehr

Urlaubsparadies Seychellen: Doch hinter der Idylle verbirgt sich eine wilde Vergangenheit, die noch heute das Gesicht der 115 Inseln prägt.

Die Seychellen im Indischen Ozean gelten als Traumziel schlechthin. Doch die Inseln haben nicht nur …  Mehr

ZDF-Zweiteiler "Walpurgisnacht": Volkspolizist Karl Albers (Ronald Zehrfeld) entdeckt bei den Mordopfern geschnitzte Hexen oder kleine Besen - Symbole der Walpurgisnacht. Wie viel "Grusel" gab es tatsächlich DDR?

In "Walpurgisnacht – Die Mädchen und der Tod" spielt Ronald Zehrfeld eine der Hauptrollen. Der ZDF-Z…  Mehr

Bruno Ganz ist tot. Der Schauspieler verstarb im Alter von 77 Jahren an Krebs.

Bruno Ganz war einer der profiliertesten deutschsprachigen Schauspieler. Jetzt ist der Schweizer im …  Mehr