Schwere Last auf schmalen Schultern

  • Keine Berührungsängste : Joël Fehr (15) übernimmt viel in der Betreuung seiner beiden behinderten Brüder. Vergrößern
    Keine Berührungsängste : Joël Fehr (15) übernimmt viel in der Betreuung seiner beiden behinderten Brüder.
    Fotoquelle: SRF
  • Entlastung für Mutter und Tochter - Sarahs Grossmutter Elisabeth Bachmann hilft im Haushalt Vergrößern
    Entlastung für Mutter und Tochter - Sarahs Grossmutter Elisabeth Bachmann hilft im Haushalt
    Fotoquelle: SRF
  • «Ich habe meine äussersten Grenzen kennengelernt»: Anja wurde mit 12 Jahren zum «Young Carer» Vergrößern
    «Ich habe meine äussersten Grenzen kennengelernt»: Anja wurde mit 12 Jahren zum «Young Carer»
    Fotoquelle: SRF
  • «Young Carer» agieren meist im Verborgenen : Sarah Ketterer mit ihrer Mutter Silvia, die an rheumatoider Arthritis erkrankt ist. Vergrößern
    «Young Carer» agieren meist im Verborgenen : Sarah Ketterer mit ihrer Mutter Silvia, die an rheumatoider Arthritis erkrankt ist.
    Fotoquelle: SRF
  • Liefert erstmals verlässliche Daten für die Schweiz: Agnes Leu, Leiterin des Forschungsprogramms «Young Carers» Vergrößern
    Liefert erstmals verlässliche Daten für die Schweiz: Agnes Leu, Leiterin des Forschungsprogramms «Young Carers»
    Fotoquelle: SRF
Report, Dokumentation
Schwere Last auf schmalen Schultern

Infos
Produktionsdatum
2018
SF1
Fr., 21.09.
11:15 - 12:15
Wenn Kinder Angehörige pflegen


«DOK» gibt diesen jungen Pflegerinnen und Pflegern ein Gesicht: Die Mutter der zwölfjährigen Sarah Ketterer leidet unter rheumatoider Arthritis - eine Erkrankung der Gelenke, die schubweise verläuft und heftige Schmerzen verursacht. Wenn es ihrer Mutter schlecht geht, kümmert sich Sarah um den Haushalt, richtet Medikamente und hilft bei der Körperpflege. Viel Arbeit für eine Zwölfjährige. Doch viel schwerer trägt Sarah an der Sorge um die Mutter: «Ist Mami noch da oder im Spital, wenn ich aufwache oder von der Schule nach Hause komme?» Dieser Gedanke begleitet Sarah durch den Tag und lässt sie in der Nacht schlecht schlafen. «Young Carer» agieren meist im Verborgenen. Die betroffenen Kinder wollen ihre Familien schützen und erzählen aus Scham oder Angst vor Einmischung Aussenstehenden nichts von ihrer belastenden Situation. Auch die Lehrer von Anja, 28, wussten nicht, warum deren schulische Leistungen nach dem Wechsel in die Oberstufe immer schlechter wurden, warum der Teenager sich mehr und mehr zurückzog. Denn Anjas Mutter war an Hepatitis C erkrankt. Nach erfolglosen Therapien verlor die 39-jährige Mutter dreier Kinder ihren Lebensmut und wurde depressiv. Anja versorgte an ihrer Stelle die Familie, kochte, putzte und übernahm, so gut es ging, die Mutterrolle für die kleine Schwester. Diese Erfahrung habe ihr ihre äussersten persönlichen Grenzen aufgezeigt - «Grenzen, die man eigentlich gar nicht kennenlernen möchte», erzählt Anja «DOK»-Autorin Helen Arnet. «'Young Carers' wollen nicht als Opfer gesehen werden. Sie wollen unsere Wertschätzung und unser Verständnis», sagt Agnes Leu, Leiterin des Forschungsprogramms Young Carers. Um den betroffenen Kindern und Jugendlichen den Rücken stärken zu können, müssen Lehrpersonen, Lehrmeister, Ärzte und Pflegende erst einmal für die Thematik sensibilisiert sein. Denn nur so können diese Fachpersonen das Gespräch mit den jungen Pflegenden suchen, die oftmals negativ auffallen, indem sie zu spät kommen, übermüdet und unkonzentriert sind. «Es braucht dringend politische und gesellschaftliche Massnahmen, damit 'Young Carers' in Schule, Ausbildung und Beruf unterstützt werden können», sagt Agnes Leu, deren oberstes Ziel die Chancengleichheit für «Young Carers» ist. Mit einer grossen Onlinebefragung, die erstmals verlässliche Daten über pflegende Kinder und Jugendliche liefert, ist ein erster Schritt in diese Richtung getan. Auch Joël Fehr, 15, aus Flamatt ist «Young Carer», seit er denken kann: Sein älterer Bruder Alain, 17, und sein jüngerer Bruder Olivier, 10, haben beide das Down-Syndrom. «Ich will, dass meine beiden behinderten Brüder genauso auf ihre Kosten kommen wie ich.», sagt Joël. Darum nimmt er seinen älteren Bruder Alain mit in den Schwimmclub und spielt mit ihm Klavier. Er betreut die Brüder, wann immer seine Eltern Unterstützung brauchen. Dass er dabei auch Windeln wechselt, Essen eingibt und bei der Körperpflege hilft, ist für «Young Carer» Joël eine Selbstverständlichkeit.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

HR Logo

Engel fragt - Bin ich schön?

Report | 24.09.2018 | 10:35 - 11:05 Uhr
/500
Lesermeinung
arte Viele der Backpacker in Laos wollen authentische Traditionen wie diese Almosenzeremonie buddhistischer Mönche erleben.

Laos - Alles hat seinen Preis

Report | 24.09.2018 | 11:25 - 12:15 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Bettina Schliephake-Burchardt, Enie van de Meiklokjes, Christian Hümbs und die zehn Kandidaten von "Das große Backen" 2018.

Ab dem 9. September messen sich wieder jeden Sonntag zehn Hobbybäcker bei SAT.1 in "Das große Backen…  Mehr

Seltene Aufnahme: Ein Scheibenbauchfisch aus dem Marianengraben hält mit 8178 Metern den Tiefenweltrekord bei den Fischen.

Wie sieht das Meer am tiefsten Punkt der Erde aus und welche Lebewesen schaffen es, dort zu überlebe…  Mehr

Prominent besetztes Dokuspiel zum zehnjährigen "Jubiläum" der Finanzkrise von 2008: Mala Emde und Joachim Król als Bankberater in "Lehman. Gier frisst Herz".

Der prominente Dokuspiel-Macher Raymond Ley probiert sich an einer Aufbereitung der letzten Tage vor…  Mehr

Das saftigste Pulled Pork und den besten Burger findet Dirk Hoffmann (links) in den USA. Ein Experte erklärt ihm die perfekte Zubereitung.

Warum ist das Pulled Pork in den USA so saftig? Der TV-Koch Dirk Hoffmann erklärt's. Und zwar direkt…  Mehr

Selbstzufrieden hat sich Franz, ein Mensch auf der Suche nach Sicherheit (Axel Prahl), mit Frau (Kristina Klebe) und Kindern in einem Betonsilo eingerichtet. Doch die Angst wird bleiben.

Der Spielfilm mit Axel Prahl in der Hauptrolle versetzt Kafkas Erzählfragment "Der Bau" von 1924 in …  Mehr