Sie treffen im Flugzeug von Dakar nach Casablanca aufeinander: Der bekannte amerikanische Strafverteidiger Vandegrift , seine Tochter Jessie und der verhaftete Peter Roland , der in die USA überführt wird, weil er 1928 in Stockford das berühmte Filmkind Binnie Casilla entführt und ermordet haben soll. Nach einer plötzlichen Erkrankung beider Piloten ist es Peter Roland, der das Flugzeug sicher in Casablanca landet. Vandegrift, von Rolands Unschuld überzeugt, beschließt, den Mann bei seinem bevorstehenden Sensationsprozess zu vertreten. Zunächst hält er sich im Hintergrund und lässt den jungen Rechtsanwalt Salvini agieren. Tatsächlich gelingt es durchs Vandegrifts Verteidigungsstrategie zu beweisen, dass Binnies Stiefmutter Sylvia ihr Kind selbstsüchtig ausgenutzt hat. Doch gerade als die öffentliche Meinung die Schuld Rolands mehr und mehr infrage stellt, sagt dieser unter dem Druck des Anklägers Adams aus. Er gesteht, das Mädchen entführt zu haben. Allerdings nur, um es vor seiner selbstsüchtigen und geldgierigen Stiefmutter zu schützen. Sie lebe noch in einem Dorf in Südamerika. Da es dafür keine Beweise gibt, wird der Angeklagte zum Tode verurteilt. Den jungen Mann kann jetzt nur noch Binnie selbst retten, indem sie als Entlastungszeugin vor Gericht erscheint. Doch als ein Telegramm von Jessie Vandegrift eintrifft, die das junge Mädchen aus Südamerika holen wollte, bricht Peter im Gerichtssaal zusammen: Die Suche war vergeblich, die Konsulate stellen die Nachforschungen ein, Binnie ist vermutlich tot. Nur ein Wunder kann ihn jetzt noch vor dem elektrischen Stuhl retten.