Erstmals seit Jahren wird 1888 wieder eine von einem Vollbluthengst angeführte Herde wilder Pferde auf der Seite der Snowy Mountains im Südosten Australiens gesichtet, wo Henry Craig und sein Sohn Jim Land besitzen. Ihr Leben hier oben ist hart. So kommt ihnen der Gedanke einige Tiere zu fangen, zu zähmen und eine Zucht zu beginnen. Doch beim Vorbereiten einer Einzäunung gerät Henry unter einen Baumstamm und stirbt. Die Nachbarn machen Jim schonungslos klar, dass er sich ungeachtet seines Landbesitzes das Recht, in den Bergen zu leben, erst im Tiefland verdienen muss. Großzügig überlässt ihm sein Freund, der alte einbeinige Eigenbrötler Spur , ein gutes Bergpferd, denn ein Mann ohne Pferd sei in dieser Gegend wie ein Mann ohne Beine. Die Begegnung mit dem Rechtsanwalt Andrew Paterson verhilft Jim zu einer Anstellung auf der Farm des weithin bekannten reichen Rinderzüchters Harrison . Schnell wird die hübsche und selbstbewusste Farmerstochter Jessica auf Jims besonderes Gespür für Pferde aufmerksam. Nicht erst beim heimlichen Zureiten eines von Harrison für viel Geld erworbenen jungen Wildhengstes verlieben sich die beiden ineinander - sehr zum Ärger von Jessicas Vater. Er schickt Jim in die Berge, verloren gegangene Rinder zusammenzutreiben, und verfügt, dass Jessica in Begleitung ihrer Tante Rosemary , der Schwester von Jessicas verstorbener Mutter Matilda, in die Stadt ziehen soll. Verzweifelt reitet Jessica Hals über Kopf in die Berge, um bei Jim zu sein, doch sie gerät in einem plötzlich aufziehenden Unwetter vom Weg ab und stürzt einen Felsen hinunter. Sie hat Glück, dass Jim ihr totes Pferd entdeckt, nach ihr sucht und sie retten kann. In der Hütte seines alten Freundes Spur hört sie erstmals, dass dieser Mann der Bruder ihres Vaters ist. Zurück auf der Farm erfährt sie von Tante Rosemary weitere Familiengeheimnisse. Als der neidische Zureiter Curly Harrisons wertvollen Lieblingshengst frei lässt und Jim der Tat verdächtigt wird, ist es der von allen Männern hochgeschätzte Pferdejäger Clancy , der durchsetzt, dass sich Jim an der Suche nach dem Hengst beteiligen darf. Und Jim, der junge Bursche aus den Bergen, nutzt seine Chance und sein Können.