Sonni - Spielwaren aus Sonneberg

Report, Dokumentation
Sonni - Spielwaren aus Sonneberg

MDR
Di., 10.07.
22:45 - 23:28


Der VEB Sonni Spielwaren war der größte Hersteller von Puppen und Plüschtieren im gesamten Ostblock. Und auch im übrigen Europa gab es seinerzeit kaum einen Hersteller, der in puncto Menge und Modernität mit den Sonnebergern mithalten konnte. Noch heute ragt das ehemalige Verwaltungshochhaus des Kombinats wie ein Wahrzeichen über der Stadt. Der charakteristische Schriftzug "Sonni Spielwaren" steht da immer noch in großen Lettern, aus dem "VEB" wurde nach der Wende jedoch nur für kurze Zeit eine "GmbH". Jedes DDR-Kind hat wohl schon einmal eine Puppe aus Sonneberger Produktion an sein Herz gedrückt oder einen Teddy im Schlaf geknuddelt. Pro Tag gingen 6.000 Plüschtiere und 11.000 Puppen über die Bänder in den riesigen Produktionshallen. Allein im Stammbetrieb arbeiteten 1.600 Menschen, dazu kamen an die 200 Heimarbeiter und Werktätige aus den Zuliefer-Betrieben im unmittelbaren Umland. Fast 70% der gesamten Produktion ging in den Export, etwa zur Hälfte in die SU, der Rest ins westliche Ausland. Bei den ehemaligen Mitarbeitern ist die Erinnerung an ihre Puppen und Plüschtiere noch lebendig. Sie erzählen von der schwierigen Anfangszeit in den 50er Jahren, über den großen Brand von 1972, der das gesamte Werk und einen Großteil der Produktion und Muster zerstörte, über den Neuanfang mit modernen Anlagen bis hin zu den Versuchen, die Spielzeugwarenfabrikation in Sonneberg über die Wende zu retten. Doch nach vielem Hin und Her kam 2005 das endgültige Aus für ein Unternehmen, das im Spielzeugland Thüringen und speziell in Sonneberg auf eine jahrhundertelange Tradition zurückschauen konnte. Der Film begibt sich auf Spurensuche in der Kleinstadt an der ehemaligen innerdeutschen Grenze und erinnert an die große Tradition der Spielzeugherstellung in Thüringen.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

3sat Die Allure of the Seas

Abenteuer Kreuzfahrt - Zwischen Palmen und Eisbergen

Report | 10.07.2018 | 13:15 - 14:00 Uhr
3/505
Lesermeinung
NDR Mützen aus Rentierfell schützen im Winter vor der eisigen Kälte.

Wo Sibirien endet - Die Tschuktschen am Polarmeer

Report | 10.07.2018 | 15:15 - 16:00 Uhr
/500
Lesermeinung
arte Die Eloquenz der Gehörlosen

TV-Tipps Die Eloquenz der Gehörlosen

Report | 10.07.2018 | 22:35 - 23:30 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Immer wieder funkt es zwischen Alex (Sam Claflin) und Rosie (Lily Collins), so auch bei einer Studentenparty in Boston. Doch das Schicksal grätscht den beiden pausenlos dazwischen.

Die kurzweilige Liebeskomödie "Love, Rosie – Für immer vielleicht" (2014) schickt Sam Claflin und Li…  Mehr

Das Biohähnchen ist in einem schlechten Zustand, Detektiv Wilsberg (Leonard Lansink) geht es aber gut, der schaut immer so drein.

Das ZDF wiederholt den 50. "Wilsberg"-Fall mit dem Titel "Tod im Supermarkt". Schon im Herbst gibt e…  Mehr

Für die Gestaltung ihres kleinen Dorfes beauftragte Marie Antoinette den Architekten Richard Mique. Spielszene wie diese prägen die aufwendige Dokumentation.

Wie die Dokumentation von ARTE zeigt, sagen die kleinen Zufluchten in Versailles mehr über die vorma…  Mehr

Angelique Kerber reist als eine der Favoritinnen nach Wimbledon.

Wimbledon, das älteste und nach Meinung vieler wichtigste Tennisturnier der Welt, wird in diesem Jah…  Mehr

Sie sorgten für feuchte Augen beim Zuschauer und Top-Einschaltquoten auf VOX (von links): Jonas (Damian Hardung), Toni (Ivo Kortlang), Leo (Tim Oliver Schultz), Emma (Luise Befort), Alex (Timur Bartels) und Hugo (Nick Julius Schuck). Nun wird "Der Club der roten Bänder" als Kinofilm weitererzählt.

Der "Club der roten Bänder" soll nach dem Erfolg im Fernsehen im kommenden Jahr auch das Kino erober…  Mehr