Spiel mir das Lied vom Tod

Spielfilm, Western
Spiel mir das Lied vom Tod

Infos
Zweikanalton deutsch/englisch
Originaltitel
C'era una volta il West / Once Upon a Time in the West
Produktionsland
Italien / USA
Produktionsdatum
1969
DVD-Start
Do., 04. November 2004
SF1
Sa., 18.11.
00:35 - 03:15


Der verwitwete Farmer Brett McBain besitzt eine abgelegene Ranch in den Weiten des Wilden Westens, der eben von der Eisenbahn erschlossen wird. In New Orleans hat Brett die Prostituierte Jill geheiratet, die ihm in die Einöde folgen soll. Doch bevor sie dort eintrifft, wird Brett samt Kindern brutal vom Killer Frank und dessen Bande umgebracht. Sie handeln im Auftrag des Eisenbahnmagnaten Morton , der die Ranch für seine Pläne benötigt. Den Mordverdacht lenken sie geschickt auf den Halbblutindianer Cheyenne , auf den ein Kopfgeld ausgesetzt wird. Jill lässt sich als Witwe auf der Ranch nieder und entdeckt, dass das Land wegen einer Quelle für den Eisenbahnbau unschätzbar wertvoll ist. Aus Angst vor Frank lässt sie die Ranch versteigern, doch allfällige Bieter werden von den Killern bedroht. Da tritt ein Fremder auf, den man nur als Mann mit der Mundharmonika kennt. Er hat Cheyenne gefasst und ersteigert mit dessen Kopfgeld die Ranch. Es kommt zum Showdown mit Frank, der tödlich getroffen wird. Sterbend erfährt er, dass der Fremde den Tod seines Bruders rächt, den Frank vor langer Zeit grausam inszeniert hat: Der Bruder wurde aufgeknüpft und auf die Schultern des Jungen gestellt; dieser sollte so lange Mundharmonika spielen, bis er zusammenbräche und so den eigenen Bruder dem Tod auslieferte. Es ist nicht primär die Geschichte - an der auch Sergio Donati, Dario Argento und Bernardo Bertolucci mitgearbeitet haben -, welche «C'era una volta il West» zum Kultfilm hat werden lassen, es sind Sergio Leones bravouröse, bildgewaltige Regie und die kongeniale Musik von Ennio Morricone. Dazu kommt ein perfekt besetztes Schauspieler-Ensemble. Henry Fonda, der in seinen amerikanischen Filmen zum Sinnbild für Rechtschaffenheit und Ehrenhaftigkeit geworden ist, darf hier einmal einen ganz üblen Schurken spielen - und seine berühmten hellblauen Augen strahlen eine tödliche Kälte aus. Während sich Henry Fondas Filmkarriere damals bereits ihrem Ende näherte, bedeutete «C'era una volta il West» für Charles Bronson den Aufstieg zur Kultfigur. Vor allem in Europa galt der kantige US-Amerikaner danach als Inkarnation des wortkargen Killers. Claudia Cardinale schliesslich spielte sich mit ihrer Darstellung der Prostituierten Jill in die Herzen eines vornehmlich männlichen Publikums und wurde so zur erotischen Offenbarung für eine ganze Dekade.

Eine Filmkritik sowie weitere Infos zu "Spiel mir das Lied vom Tod" finden Sie hier.


Werbepause? Zeit für Spielchen!
  • In Gefahr: Claudia Cardinale als Jill,  Henry Fonda als Frank Vergrößern
    In Gefahr: Claudia Cardinale als Jill, Henry Fonda als Frank
    Fotoquelle: SRF/Kineos
  • Scharfer Blick: Henry Fonda als Frank Vergrößern
    Scharfer Blick: Henry Fonda als Frank
    Fotoquelle: SRF/Kineos
  • Grausames Spiel: Dino Mele als der junge «Harmonica» (M.),  Henry Fonda als Frank (r.) Vergrößern
    Grausames Spiel: Dino Mele als der junge «Harmonica» (M.), Henry Fonda als Frank (r.)
    Fotoquelle: SRF/Kineos

Das könnte Sie auch interessieren

ARD El Chuncho (Gian Maria Volonte) ist der Anführer einer berüchtigten Räuberbande.

Töte Amigo

Spielfilm | 24.11.2017 | 02:55 - 04:50 Uhr
Prisma-Redaktion
2/504
Lesermeinung
3sat Scout McIntosh (Burt Lancaster) lebt mit einer Indianerin zusammen.

Keine Gnade für Ulzana

Spielfilm | 13.12.2017 | 22:25 - 00:05 Uhr
Prisma-Redaktion
3/503
Lesermeinung
3sat Joe Kidd (Clint Eastwood, l.) hat die Seiten gewechselt. Er unterstützt nun den Anführer der Mexikaner - Luis Chama (John Saxon, r.).

Sinola

Spielfilm | 14.12.2017 | 22:25 - 23:50 Uhr
Prisma-Redaktion
1/501
Lesermeinung
News
Lizzy Caplan nimmt Kurs auf das "X-Men"-Universum: Sie verhandelt über eine Rolle in "Gambit".

Im Februar 2019 ist Channing Tatum als Mutant Gambit im gleichnamigen Film zu sehen. Für die weiblic…  Mehr

In "Whatever Happens" spricht Sylvia Hoeks Deutsch - eine poetische Sprache, findet die Niederländerin.

Ob für Großproduktionen wie "Blade Runner 2049" oder einer deutschen Komödie wie "Whatever Happens":…  Mehr

"Tod auf dem Nil" soll der nächste Agatha-Christie-Roman sein, den Fox auf die Leinwand bringt. 1978 wurde er schon einmal verfilmt.

Der nächste Agatha-Christie-Klassiker wird verfilmt: Kenneth Branagh, der bereits für "Mord im Orien…  Mehr

Handy gab es 1988 noch nicht. Also müssen Lili Kunze (links) und Mama Janine zum Telefonieren in eine Telefonzelle.

Für eine Spezial-Ausgabe der RTL-Sendung "Comeback oder weg?" reisen Janine und Lili Kunze in das Ja…  Mehr

Ulrich Tukur ist demnächst als "singender Don Draper der Reeperbahn" zu sehen. Er spielt nicht nur die Hauptrolle in einem Mehrteiler über die Hamburger Reeperbahn, sondern komponierte und performt auch die Songs des Films.

Ulrich Tukur spielt im Mehrteiler "Zellers Reeperbahn" einen abgründigen Familienvater, Nachtclubbes…  Mehr