Spione im Tierreich - Schlaue Köpfe

  • Das naturgetreu gestaltete Gesicht des Orang-Roboters kann Mimik imitieren. Selbst die Spionage-Kamera im Auge ist kaum wahrnehmbar. Vergrößern
    Das naturgetreu gestaltete Gesicht des Orang-Roboters kann Mimik imitieren. Selbst die Spionage-Kamera im Auge ist kaum wahrnehmbar.
    Fotoquelle: ZDF/Stephen Downer
  • Clever und geschickt: Das Orang-Utan-Männchen hat sich den Gebrauch einer Säge bei menschlichen Nachbarn abgeguckt. Vergrößern
    Clever und geschickt: Das Orang-Utan-Männchen hat sich den Gebrauch einer Säge bei menschlichen Nachbarn abgeguckt.
    Fotoquelle: ZDF/Stephen Downer
  • Junger Orang-Utan (r.) trifft auf Roboter-Orang-Utan (l.) im Wald von Borneo. Vergrößern
    Junger Orang-Utan (r.) trifft auf Roboter-Orang-Utan (l.) im Wald von Borneo.
    Fotoquelle: ZDF/Stephen Downer
  • Im John Nolan Studio in London wartet der Hanuman-Roboter auf seine Fertigstellung. Vergrößern
    Im John Nolan Studio in London wartet der Hanuman-Roboter auf seine Fertigstellung.
    Fotoquelle: ZDF/Stephen Downer
  • Das flugfähige Modell eines Tropikvogels liefert sensationelle Flugaufnahmen. Vergrößern
    Das flugfähige Modell eines Tropikvogels liefert sensationelle Flugaufnahmen.
    Fotoquelle: ZDF/Stephen Downer
  • Aus dem Blickwinkel einer künstlichen Schildkröte aufgenommen: Der Rüssel prüft das Objektiv der Spionage-Kamera. Vergrößern
    Aus dem Blickwinkel einer künstlichen Schildkröte aufgenommen: Der Rüssel prüft das Objektiv der Spionage-Kamera.
    Fotoquelle: ZDF/Michael W Richards
  • Aus dem Blickwinkel einer künstlichen Schildkröte aufgenommen: Zwei Afrikanische Elefanten in Kenia beobachten den kleinen Spionage-Roboter. Vergrößern
    Aus dem Blickwinkel einer künstlichen Schildkröte aufgenommen: Zwei Afrikanische Elefanten in Kenia beobachten den kleinen Spionage-Roboter.
    Fotoquelle: ZDF/Michael W Richards
  • Ein erwachsener Rhesus-Makake prüft die Leidensfähigkeit eines Makakenbaby-Roboters. Vergrößern
    Ein erwachsener Rhesus-Makake prüft die Leidensfähigkeit eines Makakenbaby-Roboters.
    Fotoquelle: ZDF/Michael W Richards
Natur+Reisen, Tiere
Spione im Tierreich - Schlaue Köpfe

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2018
ZDFneo
Do., 16.08.
06:50 - 07:35


Wieder spähen ultra-realistische Tierroboter Affen, Elefanten und viele andere aus. Sie zeigen extrem nah, was Tiere mit Grips und Tricks alles bewerkstelligen. Verschiedenste Roboter mischen sich mit Mini-Kameras unter die Tiere. Die Zuschauer sehen das Geschehen mit den Augen der Akteure aus ungewöhnlichen Blickwinkeln. Die Späh-Roboter finden erneut Erstaunliches aus dem Leben unserer wilden Zeitgenossen heraus. Die technischen Wunderwerke imitieren Aussehen, Duft und Verhalten so genau, dass sie von den meisten Tieren nicht behelligt, von vielen sogar akzeptiert werden. Dadurch bekommen die Kameras tatsächlich Hautkontakt. Näher geht es nicht. Bei einem "Fake-Orang" muss man zweimal hinschauen, um ihn als Roboter zu erkennen. Er beobachtet lebendige Orang-Utans beim Nachahmen menschlicher Tätigkeiten wie dem Gebrauch von Seife oder dem Zersägen von Holz. Künstliche Seeschildkröten und Kugelfische beschatten Delfine beim Drogenkonsum. Ein täuschend echter Ara dokumentiert mit seiner Augenkamera, wie seine Artgenossen, Pekaris und Tapire Mineralerde als Nahrungsergänzungsmittel nutzen. Mit Kameras präparierte Fische nehmen ihren eigenen Diebstahl durch Fregattvögel auf, während ein fliegendes Tropikvogel-Double die Fischräuber aus der Luft filmt. Ein künstliches Affenkind ist Zeuge bei Schwimmunterricht und Turmspringen von Rhesus-Makaken. Ob bei Nüsse knackenden Kapuzineraffen, bei Muscheln brechenden Seeottern oder eigensinnigen Elefanten-Babys - die Kameras der Spionage-Roboter sind stets direkt dabei und interagieren sogar mit ihrem lebendigen Gegenüber. Ausgewählte Beispiele offenbaren die innere Anatomie der Roboter und erklären deren Funktionsweisen, wie diese genialen Apparate Bilder liefern, die uns zeigen: Bei vielen Tieren geht es privat nicht viel anders zu als bei uns Menschen.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

NDR Panda, Gorilla & Co.

Panda, Gorilla & Co.

Natur+Reisen | 20.08.2018 | 17:10 - 18:00 Uhr (noch 30 Min.)
3.61/5018
Lesermeinung
arte Neugierig, aber mit der nötigen Vorsicht beobachten Neelam und ihr Nachwuchs jede kleinste Bewegung vor ihrem Unterschlupf.

Der Fels der Leoparden

Natur+Reisen | 20.08.2018 | 18:35 - 19:20 Uhr
/500
Lesermeinung
BR Markus Richter mit dem Shiba-Inu-Mischling Fox.

TV-Tipps Das perfekte Herrchen

Natur+Reisen | 20.08.2018 | 20:15 - 21:00 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Bachelorette Nadine Klein und die sechs verbliebenen Kandidaten genießen die letzten gemeinsamen Tage in Griechenland, bevor in Deutschland die "Homedates" anstehen.

Für Bachelorette Nadine wird es ernst. Sie muss sich entscheiden, welche vier Kandidaten sie in den …  Mehr

Es muss nicht immer New York sein, München ist auch schön: Die vier Singles (von links) Tati (Xenia Tiling), Mel (Genija Rykova), Lou (Josephine Ehlert) und Eve (Teresa Rizos) beim Picknick im Englischen Garten. Erfrischend ist an der Miniserie auch das Ausstrahlungskonzept: In der BR-Mediathek gibt's die Dramedy bereits ab 27. August zu sehen, im linearen BR-Programm wird "Servus Baby" am Mittwoch, 11. September, um 20.15 Uhr, am Stück ausgestrahlt.

Vier Single-Frauen aus München suchen den Mann fürs Leben – und die biologische Uhr tickt. Die neue …  Mehr

ZDF-Chefredakteur Peter Frey hat den Einsatz der sächsischen Polizei gegen ein Team seines Senders scharf kritisiert.

Ein ZDF-Team wollte eine Pegida-Demonstration in Dresden filmen und wurde dabei nach eigenen Angaben…  Mehr

In "Destination Wedding" reisen Keanu Reeves und Winona Ryder derzeit im Kino zu einer Hochzeit. Ihre eigene könnte 1992 stattgefunden haben.

Winona Ryder hat in einem Interview einen kuriosen Verdacht ausgeplaudert. Die Schauspielerin vermut…  Mehr

Gunther Witte ist im Alter von 82 gestorben. Er hat die deutsche Fernsehlandschaft geprägt. Nicht nur, aber vor allem durch den "Tatort".

Vor fast 50 Jahren entwickelte Gunter Witte das Konzept zum "Tatort". Bis heute prägt die Krimi-Reih…  Mehr