Staatsaffäre Kunsthandel

  • Kunstobjekt im Pariser Auktionshaus Hôtel Drouot Vergrößern
    Kunstobjekt im Pariser Auktionshaus Hôtel Drouot
    Fotoquelle: ARTE France
  • Einer der Räume voller Kunstobjekte im Pariser Auktionshaus Hôtel Drouot Vergrößern
    Einer der Räume voller Kunstobjekte im Pariser Auktionshaus Hôtel Drouot
    Fotoquelle: ARTE France
  • Kunstobjekt in der Asservatenkammer der Carabinieri in Rom Vergrößern
    Kunstobjekt in der Asservatenkammer der Carabinieri in Rom
    Fotoquelle: ARTE France
  • In Rom gibt es eine Carabinieri-Brigade, die auf Kunst spezialisiert ist. Vergrößern
    In Rom gibt es eine Carabinieri-Brigade, die auf Kunst spezialisiert ist.
    Fotoquelle: ARTE France
Report, Dokumentation
Staatsaffäre Kunsthandel

Infos
Synchronfassung, Online verfügbar von 15/03 bis 14/05
Produktionsland
Frankreich
Produktionsdatum
2014
arte
Fr., 15.03.
09:20 - 10:50


Der Status antiker Kunstwerke hat sich verändert: Weit weg von der naiven Vorstellung eines gemeinsamen Menschheitserbes werden unsere Kulturgüter von terroristischen Gruppen geplündert und von Staaten zu nationalistischen, politischen und wirtschaftlichen Zwecken instrumentalisiert. Der illegale Handel mit antiken Kulturgütern ist nach dem Drogen- und Waffenhandel der drittgrößte illegale Markt der Welt, mit einem Umsatz von jährlich mehreren Milliarden Euro. Die bei Plünderungen und Raubgrabungen erbeuteten Artefakte gelangen auch auf den regulären Markt und überschwemmen geradezu die Auktionshäuser und großen Museen. Ganze Völker werden so ihres kulturellen Erbes beraubt. Die ausgeplünderten Staaten verlangen nun die Restitution der geraubten Kunstschätze. Lange wurden ihre Forderungen einfach übergangen. Doch die Plünderungen durch den IS im Irak und in Syrien sorgten für weltweite Empörung. Wie werden die geraubten Werke "reingewaschen"? Welche Rolle spielt der legale Handel bei diesen illegalen Geschäften? In welchem Maße finanziert dieser Handel mit Kunstschätzen den Terrorismus? Was tut die internationale Gemeinschaft dagegen? In Ermangelung eines gemeinsamen Rechts und angesichts unaufhörlich steigender Preise hat der Handel mit Objekten aus illegalen Quellen beinahe industrielle Ausmaße angenommen. Für die Forderungen der Herkunftsländer ist die UNESCO-Konvention gegen illegalen Handel mit Kulturgut von 1970 bis heute das wichtigste Instrument gegen den illegalen Antikenhandel. Diese verpflichtet die Vertragsstaaten zur Rückgabe von unrechtmäßig angeeigneten Artefakten. Die internationale Öffentlichkeit sieht es als dringend geboten, dem Treiben ein Ende zu bereiten. Aber sind die Regierungen dazu bereit? Von Berlin bis Peking, von Rom bis an die syrische Grenze: Beobachtungen zu einem blühenden Handel im Zentrum eines neuen ökonomischen, kulturellen und diplomatischen Konflikts.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

SWR Planet Schule - Logo

Frage trifft Antwort - Wie arbeitet ein Solarkraftwerk?

Report | 20.03.2019 | 07:32 - 07:35 Uhr
/500
Lesermeinung
arte Die ãDagmar AaenÒ in einer neufundlŠndischen Bucht bei Sonnenuntergang.

Mit Arved Fuchs durch den Nordatlantik - Kurs auf Neufundland

Report | 20.03.2019 | 08:00 - 08:45 Uhr
2/501
Lesermeinung
arte High-Tech-Drohnen überfliegen die Chinesische Mauer, um deren Verlauf per Luftbildvermessung aufzuzeichnen. Auf dieser Grundlage werden 3D-Modelle erstellt, die wertvolle Informationen für die Instandhaltung der Mauer liefern

Der Welt größtes Bauwerk: Chinas Große Mauer

Report | 20.03.2019 | 09:35 - 10:30 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Eine ungewöhnliche Reisegruppe: Rund 20 Obdachlosen hat die Diakonie Hamburg einen Urlaub an den Ratzeburger See spendiert.

Die Obdachlosen "Jacky" und Werner bekommen eine Auszeit vom Überlebenskampf auf den Straßen Hamburg…  Mehr

Hana Geißendörfer hat vor einiger Zeit die Leitung der "Lindenstraße" von ihrem Vater Hans W. Geißendörfer übernommen. Das Kultformat wird im März 2020 auslaufen, doch Hana Geißendörfer fasst ebreits die nächste Serienproduktion ins Auge - diesmal im Auftrag von Sky Deutschland. "Lindenstraße" ist immer sonntags, 18.50 Uhr, im Ersten zu sehen.

Die "Lindenstraße" geht ihrem unausweichlichen Ende entgegen, doch die Macher der Kultsendung produz…  Mehr

YouTuber und Autor Firas Alshater, ein geflüchteter Syrer muslimischen Glaubens, untersucht in einer durchaus provokant gedachten Oster-Reportage des ZDF den gegenwärtigen Zustand des "christlichen Abendlandes" im österlichen Deutschland des Jahres 2019.

Wie christlich ist Deutschland im Jahr 2019? Die Oster-Dokumentation "Ach, Du liebes Abendland!" im …  Mehr

Ursula Karusseit 2014 während Dreharbeiten für "In aller Freundschaft". 21 Jahre lang spielte sie in der vom MDR produzierten Serie mit.

Ende 2018 stand Ursula Karusseit zuletzt für die ARD-Serie "In aller Freundschaft" vor der Kamera, a…  Mehr

Sandra Maischberger empfängt mittwochs Gäste zum Talk.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausgestra…  Mehr