Sterben verboten?

  • Prof. Dr. Gian Domenico Borasio, Palliativarzt am Universitäts-Spital in Lausanne, (Borasio gilt als der palliativ-Experte Deutschlands). Vergrößern
    Prof. Dr. Gian Domenico Borasio, Palliativarzt am Universitäts-Spital in Lausanne, (Borasio gilt als der palliativ-Experte Deutschlands).
    Fotoquelle: ZDF/WDR
  • Die Kölner Palliativärztin Dr. Nicole Witt (l) macht Visite bei Patient Paul. Palliativärzte haben Zeit für Gespräche. Vergrößern
    Die Kölner Palliativärztin Dr. Nicole Witt (l) macht Visite bei Patient Paul. Palliativärzte haben Zeit für Gespräche.
    Fotoquelle: ZDF/WDR
Report, Dokumentation
Sterben verboten?

3sat
Fr., 08.06.
20:15 - 21:00
Wie Hightech-Medizin den Tod verändert


Verhindert unser Gesundheitssystem durch falsche finanzielle Anreize einen "guten" Tod? Und was ist ein "guter" Tod? Welche Entscheidungen müssen Ärzte, Patienten und Angehörige treffen?" "Ungefähr ein Drittel der Gesundheitskosten eines jeden Patienten fallen in den letzten ein bis zwei Lebensjahren an. Das ist jährlich ein dreistelliger Milliardenbetrag", weiß Prof. Dr. Gian Domenico Borasio, Palliativarzt im Universitätsspital Lausanne. "Es gibt durchaus Menschen und Firmen, die daran interessiert sind, aus dieser Lebensphase maximalen Profit zu schlagen", sagt er. Die Medizin hat so große Fortschritte gemacht, dass heute Menschen am Leben erhalten werden können, denen Ärzte vor einigen Jahren noch gar nicht helfen konnten - etwa mit Blutwäsche, Beatmung und künstlicher Ernährung. Verfahren, die zur Lebensrettung sinnvoll sind. Werden sie aber zur Verlängerung eines Sterbeprozesses eingesetzt, sind sie leidvolle Übertherapie. Dabei wünschen sich die meisten Menschen, am Lebensende nicht ins Krankenhaus zu kommen. Doch jeder Zweite stirbt dort, oft bis zum Ende maximal therapiert. "Wir können uns nicht vorstellen wie es ist, nicht zu existieren, deshalb setzen wir alles daran, um immer weiter am Leben zu bleiben. Wir haben als Gesellschaft vergessen, dass Sterben zum Leben dazugehört", meint Dr. Sylvia Klauser, Ethikreferentin der Cellitinnen-Krankenhäuser in Köln.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte Eine Haenyeo-Taucherin mit ihrer Tauchausrüstung

Haenyeo - Heldinnen der Tiefsee

Report | 08.06.2018 | 15:55 - 16:45 Uhr
/500
Lesermeinung
arte Eine isolierte Fischergemeinschaft auf der winzigen Insel Mangsee, die zwischen den Philippinen und Malaysia liegt

Dynamit-Fischen im Korallenriff

Report | 08.06.2018 | 17:40 - 18:35 Uhr
/500
Lesermeinung
WDR E-Lok Electra mit Cosplay-Fans.

Broadway in Bochum - Hinter den Kulissen von Starlight Express

Report | 08.06.2018 | 20:15 - 21:00 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Kiosk-Betreiberin Caro (Jule Ronstedt) muss mühsam verheimlichen, dass sie mit Zahlen überhaupt nichts anfangen kann.

Jule Ronstedt spielt eine sympathische Alleinerziehende mit einem sehr privaten Geheimnis: Sie leide…  Mehr

Bald in Bronze gegossen? Jürgen Klopp steht mit dem FC Liverpool vor dem Gewinn der Champions League.

Jürgen Klopp tritt mit seinem FC Liverpool im Finale der Champions League gegen Titelverteidiger Rea…  Mehr

Geheimfavorit auf den "Let's Dance"-Sieg: Ingolf Lück mit Tanzpartnerin Ekaterina Leonova.

Mit 14 Tanz-Paarungen ist die RTL-Show "Let's Dance" in die elfte Staffel gestartet. Woche für Woche…  Mehr

Ungewöhnliche Leiche: Thiel und Boerne mit dem toten Pinguin.

"Schlangengrube" ist endlich mal wieder ein guter Münsteraner Tatort – vor allem aber einer mit Abwe…  Mehr

Die Anwältinnen Therese Schwarz (Martina Ebm, links) und Paula Dennstein (Maria Happel) stehen für zwei sehr unterschiedliche Berufsauffassungen.

Ein Film, der in die Welt des Adels entführt: Die ARD-Komödie "Dennstein & Schwarz" erzählt von Ause…  Mehr