Wie in jedem Jahr präsentiert der "Sternstunden-Adventskalender" bis zum 24. Dezember mehrmals täglich ein aktuelles Hilfsprojekt, das Sternstunden, die Benefizaktion des Bayerischen Rundfunks, finanziell unterstützt. Projekt: The Nest, Bau des Half-Way-Hauses, Kenia, Verein Tunza Dada e.V. Pate: Helmfried von Lüttichau Es ist unvorstellbar und schrecklich, in der kenianischen Hauptstadt Nairobi aber Alltag: Säuglinge werden wie Müll in den Straßengraben geworfen, ausgesetzte Kinder vegetieren in Untersuchungsgefängnissen, wo sie teils jahrelang vergessen werden. Um all diese Kinder kümmert sich, unterstützt vom deutschen Verein Tunza Dada e.V., seit 1997 das Projekt "The Nest". Hier finden notleidende Kinder ein neues Zuhause. Im Säuglingshaus werden Babys gesund gepflegt, im Kinderheim Heranwachsende versorgt, deren Mütter im Gefängnis sitzen und im Half-Way-Haus werden die entlassenen Mütter mit ihren Kindern zusammengeführt und auf eine Wiedereingliederung in die Gesellschaft vorbereitet. Auch wenn die Arbeit von The Nest mehr als notwendig ist, kann der Verein das Projekt nicht alleine finanzieren, gerade wenn Kinder unerwartet ins Krankenhaus müssen. Sternstunden übernimmt die Kosten für Krankenhausaufenthalte, Medizin und Säuglingsnahrung. Zudem muss das Half-Way-Haus aufgrund unzumutbarer Zustände neu errichtet werden. Hier trägt Sternstunden zu den Baukosten bei. Bereits seit 1993 hilft Sternstunden in Not geratenen Kindern in Bayern, Deutschland und der ganzen Welt. Mit 255 Millionen Euro konnten 2950 Projekte unterstützt werden, um Kinder medizinisch zu versorgen, ihnen psychosoziale Hilfe zukommen zu lassen oder Beeinträchtigungen durch Behinderungen zu lindern. Der Adventskalender zeigt, wie vielfältig die Hilfe ist, die den Kindern zugutekommt - seien sie krank, notleidend, auf der Flucht oder in sonst einer Form benachteiligt. Zudem wird deutlich, wie wichtig nachhaltige und langfristige Unterstützung ist, die zu 100 Prozent bei den Bedürftigen ankommt.