Sternstunden der Musik

  • 30 Jahre später erinnert sich Götz Teutsch an das Mauerfallkonzert vom 12. November 1989, bei dem er als Cellist spielte. Vergrößern
    30 Jahre später erinnert sich Götz Teutsch an das Mauerfallkonzert vom 12. November 1989, bei dem er als Cellist spielte.
    Fotoquelle: © Henning Brümmer / 30 Jahre später erinnert sich Götz Teutsch an das Mauerfallkonzert vom 12. November 1989, bei dem er als Cellist spielte.
  • 30 Jahre später erinnert sich Daniel Barenboim im Interview an das Mauerfallkonzert vom 12. November 1989. Vergrößern
    30 Jahre später erinnert sich Daniel Barenboim im Interview an das Mauerfallkonzert vom 12. November 1989.
    Fotoquelle: © Henning Brümmer / 30 Jahre später erinnert sich Daniel Barenboim im Interview an das Mauerfallkonzert vom 12. November 1989.
  • : Rudolf Watzel – Kontrabassist der Berliner Philharmoniker – spielte am 12. November 1989 drei Tage nach der Maueröffnung in der Philharmonie. Vergrößern
    : Rudolf Watzel – Kontrabassist der Berliner Philharmoniker – spielte am 12. November 1989 drei Tage nach der Maueröffnung in der Philharmonie.
    Fotoquelle: © Henning Brümmer / : Rudolf Watzel ? Kontrabassist der Berliner Philharmoniker ? spielte am 12. November 1989 drei Tage nach der Maueröffnung in der Philharmonie.
  • Blick auf das Brandenburger Tor und den Pariser Platz heute –– bis zum 9. November 1989 waren sie durch eine Mauer in zwei deutsche Staaten getrennt. Vergrößern
    Blick auf das Brandenburger Tor und den Pariser Platz heute –– bis zum 9. November 1989 waren sie durch eine Mauer in zwei deutsche Staaten getrennt.
    Fotoquelle: © Henning Brümmer / Blick auf das Brandenburger Tor und den Pariser Platz heute ?– bis zum 9. November 1989 waren sie durch eine Mauer in zwei deutsche Staaten getrennt.
Musik, Klassische Musik
Sternstunden der Musik

Infos
Originaltitel
Sternstunden der Musik
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2018
arte
Mi., 09.10.
05:00 - 06:15


"DAS Konzert" - so schlicht und doch so bezeichnend wird es bei den Berliner Philharmonikern intern heute genannt. Das sogenannte Mauerfallkonzert vom 12. November 1989 ist das wahrscheinlich ergreifendste Konzert im Europa der Nachkriegszeit. Es ist Tag drei nach der Maueröffnung. Kurzentschlossen geben die Berliner Philharmoniker mit nur einer kleinen Anspielprobe unmittelbar vor Saalöffnung ein Konzert exklusiv für Bürger der DDR. Als Eintrittskarte gelten die Ausweispapiere. Ab fünf Uhr morgens stehen die Menschen vor der Philharmonie Schlange, manche übernachten sogar in ihren Trabis auf dem Parkplatz. Der SFB überträgt live im Fernsehen. Zwei Werke von Ludwig van Beethoven stehen auf dem Programm: das Erste Klavierkonzert und die Siebte Sinfonie. Im Pauseninterview bricht der Orchestervorstand Alexander Wedow vor laufender Kamera in Tränen aus. Auch unzählige Zuschauer lassen ihren Tränen freien Lauf. Die Ovationen im Saal nehmen kein Ende. Daniel Barenboim erinnert sich: "Am Freitag, dem 10. November, kamen die beiden Orchestervorstände zu mir und fragten mich, ob ich bereit wäre, ein Konzert zum Mauerfall zu dirigieren. Ich sagte natürlich sofort zu, und es war ein unvergessliches, einmaliges Konzert. Anschließend überreichte mir eine Frau mit zitternder Hand Blumen, neben ihr stand ein junger Mann. Es war ihr Sohn. Als Baby hatte ihr Mann ihn mit den Westen genommen. Seit damals hatte sie ihr Kind nicht wiedergesehen. Durch den Fall der Mauer hatten sie nun endlich zusammengefunden."

Thema:

Heute: Das Mauerfallkonzert: Berliner Philharmoniker (12.11.89)



Werbepause? Zeit für Spielchen!
Darsteller

Das könnte Sie auch interessieren

arte Zubin Mehta

Zubin Mehta - Dirigent und Weltbürger

Musik | 23.10.2019 | 05:00 - 06:15 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Champions League 19/20 – wer zeigt welches Spiel?

Die Gruppenphase der Champions-League-Saison 2019/20 läuft bis 11. Dezember. Doch wo wird welches Sp…  Mehr

Die Schauspielerin Billie Zöckler ist tot. Sie wurde bekannt durch die Münchner Kult-Serie "Kir Royal".

Sie startete ihre Karriere mit den Serien "Kir Royal" und "Im Himmel ist die Hölle los". Nun ist die…  Mehr

Francis Ford Coppola kann mit Superheldenstreifen wie "Avengers: Endgame" nichts anfangen. Er bezeichnet die Filme als "abscheulich".

Die Regisseure Martin Scorsese und Francis Ford Coppola üben scharfe Kritik an Superheldenfilme. Cop…  Mehr

Schauspieler Michael Douglas (rechts) musste viele Jahre um seinen Sohn bangen, der wegen seiner Drogensucht im Gefängnis saß. Nun veröffentlichte Cameron Douglas seine Memoiren, in denen er über seine Abhängigkeit berichtet.

Cameron Douglas, Sohn von Schauspieler Michael Douglas, berichtet in seinen Memoiren über die Exzess…  Mehr

Til Schweiger ist ein "Tatort"-Schauspieler, der selbst polarisiert. Das hindert nicht, die Arbeit der Kollegen kritisch zu kommentieren.

Über Geschmack lässt sich streiten – über die "Tatorte" mit Ulrich Tukur allemal. Nach der Ausstrahl…  Mehr