Sting - Konzert im Pariser Olympia

  • Sting (Mi.) bei einem Konzert am 25. September 2013 in New York Vergrößern
    Sting (Mi.) bei einem Konzert am 25. September 2013 in New York
    Fotoquelle: ARTE France
  • Sting bei einem Konzert Vergrößern
    Sting bei einem Konzert
    Fotoquelle: ARTE France
  • Der Sänger Sting am 1. Februar 2017 im Commodore Ballroom in Vancouver Vergrößern
    Der Sänger Sting am 1. Februar 2017 im Commodore Ballroom in Vancouver
    Fotoquelle: ARTE France
  • Der Sänger Sting Vergrößern
    Der Sänger Sting
    Fotoquelle: ARTE France
Musik, Rock und Pop
Sting - Konzert im Pariser Olympia

Infos
Online verfügbar von 21/12 bis 28/12
Produktionsland
Frankreich
Produktionsdatum
2017
arte
Sa., 22.12.
00:05 - 01:40


Am 12. und 13. April 2017 spielte Sting im Pariser Olympia zwei Konzerte, die schon nach wenigen Minuten ausverkauft waren. Sechs Monate nach Erscheinen von "57th & 9th", seinem zwölften Album seit 1985, interpretierte der Ex-Police-Sänger in der französischen Hauptstadt die größten Police-Songs sowie viele Solo-Hits. Eine Rückkehr zu den Wurzeln des Rocks, dessen Geschichte der Sänger und Bassist aus Newcastle erst mit The Police - von 1978 bis 1983 - und später alleine fortschrieb. Begleitet wurde Sting auch diesmal von Dominic Miller, dem Gitarristen mit irisch-amerikanisch-argentinischen Wurzeln, mit dem er bereits seit 1991 zusammenarbeitet. Außerdem mit dabei waren dessen Sohn Rufus an der Gitarre sowie der amerikanische Schlagzeuger Josh Freese. Sting begann als wasserstoffblonder Punk und Jazzfan, arbeitete im Laufe seiner Karriere mit so unterschiedlichen Künstlern wie Tina Turner, Mary J. Blige, Mylène Farmer, Charles Aznavour, Herbie Hancock, The Black Eyed Peas, dem Startenor Luciano Pavarotti, dem Dirigenten Claudio Abbado, den afrikanischen Stars Youssou N'Dour und Cheb Mami sowie seinen Landsleuten Dire Straits, Elton John, Phil Collins, Rod Stewart und Eric Clapton zusammen. Als Schauspieler war er in "Der Wüstenplanet" (1984) von David Lynch, "Die Abenteuer des Baron Münchhausen" (1988) von Terry Gilliam und "Bube Dame König grAS" (1998) von Guy Ritchie zu sehen. In Paris spielte er Police-Hits wie "Roxanne", "Walking On The Moon" und "Every Breath You Take" sowie eigene Songs wie "Englishman in New York". Außerdem präsentierte er gemeinsam mit seinem Sohn Joe den Bowie-Hit "Ashes to Ashes" in Gedenken an den 2016 verstorbenen Künstler. Eine faszinierende Reise durch die Rockgeschichte mit einem ihrer charismatischsten Protagonisten.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

3sat Foreigner: Live from New York

Foreigner: Live from New York

Musik | 18.12.2018 | 03:20 - 04:20 Uhr
/500
Lesermeinung
3sat Journey: Live in Manila

Journey: Live in Manila

Musik | 18.12.2018 | 04:20 - 05:20 Uhr
/500
Lesermeinung
3sat Logo der 3sat-Sendung "pop around the clock".

Def Leppard: And there will be a next time

Musik | 18.12.2018 | 05:20 - 06:20 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Ermittelt zum letzten Mal: Matthias Brandt als Hanns von Meuffels.

Zum letzten Mal ist Matthias Brandt der Ermittler Hanns von Meuffels – und es nimmt ein tragisches E…  Mehr

Laura Dahm wird heute Abend bei "Prominent!" als neue Moderatorin vorgestellt.

Sie ist die neue im Team: Laura Dahm moderiert künftig "Prominent!" bei VOX.  Mehr

Abschied von einem Kult-Auswanderer: Jens Büchner, bekannt aus "Goodbye Deutschland", starb im Alter von 49 Jahren.

Mit einer tollen Aktion nehmen die Mallorca-Stars Abschied von Jens Büchner. Der Erlös eines Benefiz…  Mehr

Einbrecher drangen in die Villa der Beatles-Legende ein. Ob Paul McCartney und seine Frau Nancy Shevell zum Tatzeitpunkt anwesend waren, ist derzeit nicht bekannt.

Böse Überraschung für Sir Paul: Beim Ex-Beatle wurde eingebrochen. Die Ermittlungen dauern an.  Mehr

Wird Schauspielerin Julia Garner bald als Assistentin von Harvey Weinstein zu sehen sein?

Der Weinstein-Skandal dient vielen Filmemachern bereits als Inspiration für neue Projekte. In einem …  Mehr