Südkorea - Geflohen und abgetaucht

  • Myongho Park, nordkoreanischer Flüchtling und Berufstaucher Vergrößern
    Myongho Park, nordkoreanischer Flüchtling und Berufstaucher
    Fotoquelle: ARTE France
  • Myongho Park und seine Familie sind aus Nordkorea geflüchtet. Sie leben heute an der Grenze zwischen Süd- und Nordkorea, wo es gefährlich werden kann. Myongho Park ist Taucher von Beruf. Vergrößern
    Myongho Park und seine Familie sind aus Nordkorea geflüchtet. Sie leben heute an der Grenze zwischen Süd- und Nordkorea, wo es gefährlich werden kann. Myongho Park ist Taucher von Beruf.
    Fotoquelle: ARTE France
Report, Dokumentation
Südkorea - Geflohen und abgetaucht

Infos
Synchronfassung, Online verfügbar von 20/09 bis 27/09
Produktionsland
Südkorea
Produktionsdatum
2017
arte
Do., 20.09.
17:40 - 18:35


Myongho Park war 20 Jahre lang Offizier in der nordkoreanischen Armee. Eines Nachts im Jahr 2006 flieht er mit seiner Familie auf einem kleinen Boot nach Südkorea. In einem Fischerdorf an der Ostküste wird er Hochseetaucher, ein sogenannter "Meoguri". Aufgrund der harten Bedingungen und des hohen Risikos dieses Berufs für Leib und Leben gibt es in dem Dorf nur noch sechs Taucher. Doch trotz dieser Gefahren und der veralteten Ausrüstung ist der zielstrebige Myongho fest zu einem Neuanfang entschlossen. Für die meisten Flüchtlinge aus Nordkorea ist es nicht leicht, sich im Süden anzupassen, doch Myongho setzt alles daran, ein wohlhabender Unternehmer zu werden und verdient in wenigen Jahren sehr viel Geld. Zum ersten Mal in seinem Leben kann er ein Haus, ein Boot und ein Auto kaufen und sogar ein Meeresfrüchte-Restaurant eröffnen, um seine Familie im Falle eines tödlichen Tauchunfalls abzusichern - doch dieses Risiko ist in seiner Familie ein Tabu. Die Dokumentation begleitet Myongho bei seiner Arbeit als Unterwasserjäger, zeigt die Konflikte mit seinem Sohn und die Veränderungen im familiären Alltag, als sie beschließen, ein Restaurant zu eröffnen. Deutlich wird auch, wie schwer es für ihn ist, soziale Kontakte im Dorf zu knüpfen, denn Myongho bleibt in erster Linie ein Flüchtling aus Nordkorea und sein gesellschaftlicher Aufstieg lässt Neid aufkommen. Selbstgeeignete Arbeitskräfte zu finden ist problematisch, da viele Südkoreaner es ablehnen, für jemanden aus dem Norden zu arbeiten.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte Hat der französische Zementkonzern Lafarge Geld an den IS gezahlt, um sein Werk in der syrischen Stadt Jalabiyeh zu schützen?

Milliarden für den Terror

Report | 21.10.2018 | 01:55 - 03:00 Uhr
/500
Lesermeinung
MDR Logo

MDR vor Ort - Ein Tag bei "Den jungen Ärzten"

Report | 21.10.2018 | 02:00 - 02:25 Uhr
2.83/506
Lesermeinung
arte Gänsestopfleber in Madeirasoße

Royal Dinner - Habsburger Tafelfreuden

Report | 21.10.2018 | 03:00 - 03:25 Uhr
3.2/505
Lesermeinung
News
"Ich glaube, es muss nicht in jedem Film darum gehen, einen großen Spannungsbogen zu erzeugen", sagt Frederick Lau.

Schauspieler Frederick Lau spricht im Interview über die Ellbogengesellschaft, Hunde beim Dreh und g…  Mehr

Elton erhält einen neuen Show-Auftrag bei ProSieben. Bei "Alle gegen Einen" tritt ein Kandidat gegen die TV-Zuschauer an.

Den Job bei "Schlag den Henssler" ist Elton los. Doch schon steht die nächste Aufgabe an. Aber worum…  Mehr

Otto (Florian Martens, links), Sebastian (Matthi Faust) und Linett (Stefanie Stappenbeck) besprechen das Vorgehen im Fall der ermordeten Julia Sanders. Linett hält das Handy von Julia in der Hand.

Die Kundin einer Dating-Agentur wird tot in ihrem Hotelzimmer gefunden. Für das "starke Team" beginn…  Mehr

Gastgeber Florian Silbereisen freut sich auf die "einmalige Stimmung" beim "Schlagerboom".

Die nunmehr dritte Schlagerboom-Show der ARD hat ein hochkarätiges Line-Up zu bieten. Spekuliert wir…  Mehr

Zurückgenommene, aber angenehm präzise Kriminalspannung: Freya Becker (Iris Berben) und ihr jüngerer Bruder Jo Jacobi (Moritz Bleibtreu) in der sehr überzeugenden ZDF-Miniserie "Die Protokollantin".

Freya Becker (Iris Berben) protokolliert grausame Verbrechen. Im Verborgenen sorgt sie selbst für Ge…  Mehr