Zum Auftakt der neuen Folgen bekommt es das Alpin-Trio mit einer zankenden Patchwork-Familie zu tun. Außerdem verbirgt Rupert (Daniel Gawlowski) ein dunkles Geheimnis, das die weitere Existenz der Alpinschule gefährdet.

Als das ZDF im Herbst 2018 mit "Team Alpin" eine weitere Reihe ins Programm aufnahm, die ihm alpinen Raum spielt, durfte man als Zuschauer eine berechtigte Skepsis haben. Brauchte es wirklich nach "Der Bergdoktor", "Die Bergretter" und Co. wirklich noch ein Format aus den Alpen? Doch die Zweifel waren unbegründet und gute Quoten mit mehr als vier Millionen Zuschauern gaben dem ZDF recht. Nun erscheinen zwei neue Folgen der Filmreihe, die von den drei Freunden Martina (Johanna von Gutzeit), Uli (Daniel Fritz) und Rupert (Daniel Gawlowski) und ihrer Alpinschule erzählt.

Im Auftaktfilm "Kein Weg zu weit" bekommt das Trio Besuch von dem frisch verliebten Paar Frank (Josef Heynert) und Cathrin (Kathrin von Steinburg). Die beiden wollen die Zeit in den Bergen nutzen, damit sich Cathrins Sohn Linus (Timo Hack) und Franks Tochter Emma (Moana Marie Götze) an die neue Familienkonstellation gewöhnen. Doch der besserwisserische Bücherwurm und die handysüchtige Teenagerin könnten unterschiedlicher nicht sein. Währenddessen plagt sich Rupert (Daniel Gawlowski) mit schlimmen Schmerzen in der Hand herum. Doch er hat große Angst vor dem Arztbesuch. Nicht nur fürchtet er, nie wieder klettern zu können. Auch die Existenz der Alpinschule hängt an seinem gesundheitlichen Wohl.

Der Auftakt zu den neuen Folgen von "Team Alpin" setzt auf bewährte Mittel. Rasante Sportsequenzen und das imposante Alpenpanorama dominieren den 90-Minüter. Das betonte auch Schauspielerin Johanna von Gutzeit im Interview mit der Nachrichtenagentur prisma: "Wir sind ein junges, sportfanatisches Team, das aus Leidenschaft und Liebe zur Action in den Bergen unterwegs ist." Den zweiten neuen 90-Minüter, "Zweite Freiheit", zeigt das ZDF am Donnerstag, 31. Oktober, um 20.15 Uhr.


Quelle: teleschau – der Mediendienst