Die Machtverhältnisse im globalen Kapitalismus Weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit haben sich Finanzfirmen eine dominante Stellung in der globalen Wirtschaft erarbeitet. Sie treffen dort auf das geballte Kapital von Staaten wie China, arabischen Fürstentümern und russischen Oligarchen sowie auf die Milliarden von Pensionsfonds und großen Familienunternehmerdynastien, denen es um neue Produkte und neue Märkte geht. In diesem über Finanzmärkte gesteuerten Neokapitalismus findet weltweit eine Umverteilung von unten nach oben statt - zu denen, die diesen schrankenlosen Finanzkapitalismus beherrschen. Wer sind die Protagonistinnen und Protagonisten dieser Auseinandersetzung um Märkte, Rohstoffe und Firmen? Welche Ziele verfolgen sie? Hans-Jürgen Jakobs ist einer der renommiertesten deutschen Wirtschaftsjournalisten. Er arbeitete für den "Spiegel" und war Leiter der Wirtschaftsredaktion der Süddeutschen Zeitung. 2013 übernahm er die Chefredaktion des Wirtschaftsmagazins "Handelsblatt". Seit 2016 ist er Senior Editor beim "Handelsblatt".