Marode Schulen und Krankenhäuser, explodierende Mieten, steigende Preise für Wasser, Gas und Strom, geschlossene Filialen der Deutschen Post, Verzögerungen bei der Deutschen Bahn. Mit dem Argument, dass Privatisierungen Dienstleistungen besser, billiger und bürgernäher machen, schüttelt der Staat immer mehr öffentliche Aufgaben ab. Anhand prägnanter Beispiele analysiert der Sozialwissenschaftler Tim Engartner Privatisierungen in Deutschland. Unternehmen wie die Deutsche Bundespost, die Deutsche Bundesbahn, die Deutsche Lufthansa, die Gesellschaft für Nebenbetriebe der Bundesautobahn, nunmehr Tank und Rast GmbH, - sie alle wurden privatisiert. Dabei kann von der in Aussicht gestellten Entlastung der öffentlichen Haushalte keine Rede sein, jedenfalls dann nicht, wenn man die volkswirtschaftliche Gesamtrechnung betrachtet. Anhand besonders eindrücklicher Beispiele analysiert Tim Engartner die Privatisierungen in Deutschland und macht deutlich: Diese Politik, die von allen regierenden Parteien betrieben wurde und immer noch wird, ist nicht alternativlos. Professor Dr. Tim Engartner lehrt Didaktik der Sozialwissenschaften an der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Er ist Sprecher der Gesellschaft für sozioökonomische Bildung und Wissenschaft. Außerdem schreibt er regelmäßig für "Die Zeit", die "FAZ" und andere überregionale Zeitungen.