Terra X: Der Mond - unser magischer Trabant

  • Auf Lanzarote wird die geologische Erkundung des Mondes simuliert. ESA-Astronaut Matthias Maurer und Trainingsleiter Hervé Stevenin. Vergrößern
    Auf Lanzarote wird die geologische Erkundung des Mondes simuliert. ESA-Astronaut Matthias Maurer und Trainingsleiter Hervé Stevenin.
    Fotoquelle: © ZDF/Maike Simon
  • Beeindruckendes Naturschauspiel: Die Mondfinsternis 2018 über Deutschland. Vergrößern
    Beeindruckendes Naturschauspiel: Die Mondfinsternis 2018 über Deutschland.
    Fotoquelle: © ZDF/Hartwig Lüthen
  • Mondähnliches Bedingungen: Auf Lanzarote trainiert ESA-Astronaut Matthias Maurer. Vergrößern
    Mondähnliches Bedingungen: Auf Lanzarote trainiert ESA-Astronaut Matthias Maurer.
    Fotoquelle: © ZDF/Maike Simon
  • Zukunftsvision: Ein Raumschiff in der Mondumlaufbahn könnte die Internationale Raumstation ersetzen. Vergrößern
    Zukunftsvision: Ein Raumschiff in der Mondumlaufbahn könnte die Internationale Raumstation ersetzen.
    Fotoquelle: © ZDF/Faber Courtial
Info, Wissen
Terra X: Der Mond - unser magischer Trabant

Infos
Originaltitel
Terra X
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2018
ZDFneo
Sa., 07.03.
08:45 - 09:30


Der Mond regt seit jeher die Fantasie an und beflügelt die Forschung. Er bestimmte unsere Geschichte und hält eine spektakuläre Zukunft bereit. Seit Anbeginn der Menschheit zieht der Mond sie in seinen Bann. Der Wunsch, ihn zu erkunden, hat die Wissenschaft so weit vorangetrieben, dass der Mond als erster Himmelskörper von Menschen betreten wurde und in naher Zukunft Ort einer Forschungsstation sein soll. "Es muss faszinierend sein, auf der Mondoberfläche zu stehen, nach oben zu schauen und an einem schwarzen Himmel mit gleißender Sonne die Erde zu sehen, eine blaue Scheibe, auf der vage Wolke und Kontinente zu sehen sind", sagt Alexander Gerst, der den Mond zurzeit von der ISS aus bestaunen kann. Auf der Internationalen Raumstation stehen bei Gersts Mission "Horizons" auch die Forschungen für den nächsten Aufbruch zum Erdtrabanten auf dem Programm. Mit der Errichtung einer dauerhaften Forschungsstation auf dem Mond wird ein Menschheitstraum in Erfüllung gehen. Bereits die Menschen in Stein- und Bronzezeit verehrten das mystische Himmelsobjekt und orientierten sich an ihm. Der Takt des Mondkalenders oder der Wechsel von Ebbe und Flut bestimmen den Rhythmus des menschlichen Alltags seit jeher. Der "kleine Schritt" für einen Menschen, mit dem Neil Armstrong 1969 den Mond als erster Mensch betrat, stellt eine Meisterleistung der Raumfahrt dar. Auch die Mondflüge der späteren "Apollo"-Missionen brachten viele Erkenntnisse über Entstehung und Bedeutung des Erdbegleiters. Doch viele Fragen sind noch offen. Fast 50 Jahre nach der ersten Mondlandung laufen nun die Vorbereitungen für die nächste große Entdeckungsreise zum Mond. Bereits jetzt trainieren ESA-Astronauten, unter ihnen auch der Deutsche Matthias Maurer, in der Kraterlandschaft der Vulkaninsel Lanzarote, wie sie die Herausforderungen der lebensfeindlichen Umgebung meistern können. Begleitend zur "Terra X"-Dokumentation kann der Zuschauer sich mit einer VR-Brille selbst auf die Reise zur "Apollo"-Landestelle und an den Südpol des Mondes begeben, in tiefe Krater eintauchen und den Erdaufgang, von dem Alexander Gerst träumt, selbst in der virtuellen Realität erleben.

Thema:

Heute: Der Mond - unser magischer Trabant


Weitere Infos, Sendetermine und Neuigkeiten zu "Terra X" finden Sie hier

Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte Die Filmemacherin Stefanie Brockhaus wird mit 24 Jahren überraschend schwanger und treibt ab. Erst später erfährt sie, dass ihre Mutter und Großmutter ebenfalls schon abgetrieben haben.Zur ARTE-Sendung
 Schwerpunkt: Weltfrauentag - Der Kampf geht weiter!
 Drei Frauen, ein Geheimnis
 1919660: Die Filmemacherin Stefanie Brockhaus wird mit 24 Jahren überraschend schwanger und treibt ab. Erst später erfährt sie, dass ihre Mutter und Großmutter ebenfalls schon abgetrieben haben.
 © Stefanie Brockhaus
 Foto: WDR
 Honorarfreie Verwendung nur im Zusammenhang mit genannter Sendung und bei folgender Nennung "Bild: Sendeanstalt/Copyright". Andere Verwendungen nur nach vorheriger Absprache: ARTE-Bildredaktion, Silke Wölk Tel.: +33 3 881 422 25, E-Mail: bildredaktion@arte.tv

Drei Frauen, ein Geheimnis

Info | 08.03.2020 | 01:30 - 02:20 Uhr
/500
Lesermeinung
ZDFinfo 
Verbrecher

Italiens Mafia - Paten vor Gericht

Info | 08.03.2020 | 07:30 - 08:15 Uhr
/500
Lesermeinung
MDR Martin Fromme

Selbstbestimmt - Das Magazin - Leben mit Behinderung

Info | 08.03.2020 | 08:00 - 08:30 Uhr
2/501
Lesermeinung
News
Fotograf Christian Anwander fotografiert die Kandidatinnen nach dem Umstyling.

Bei einem Casting in München hat Heidi Klum ihre Kandidatinnen für "Germany's next Topmodel" gefunde…  Mehr

Ben Dolic vertritt Deutschland beim ESC 2020 in Rotterdam.

Zwei Jurys hatten die Wahl, nun steht er fest, der deutsche Teilnehmer beim Eurovision Song Contest …  Mehr

"Ich mache den 'Tatort', weil ich ihn mag", sagt Fabian Hinrichs (46). "Und weil es eine Riesenherausforderung ist, angesichts der enormen Öffentlichkeit von jeweils acht, neun Millionen Zuschauern gute Filme zu realisieren."

Es geht um Liebe, Sex und soziale Gerechtigkeit: Schauspieler Fabian Hinrichs, bekannt unter anderem…  Mehr

Da wird man ganz verrückt: In der charmanten Netflix-Serie "I Am Not Okay With This" kämpft sich eine 17-Jährige durch die Wirren des Teenagerdaseins. Zum Glück hat sie Superkräfte.

Eine 17-jährige bekämpft mit Superkräften ihre Teenage Angst und wird in der neuen Netflix-Serie "I …  Mehr

Die weltweite Ausbreitung des Coronavirus macht auch vielen Deutschen Sorge.

Das Coronavirus breitet sich auch in Europa aus, in Deutschland gibt es erste Fälle. RTL reagiert mi…  Mehr