Terra Xpress

Manfred Walter machte Schlagzeilen, als er in den Tiroler Alpen sechs Tage nach seinem Sturz in eine Gletscherspalte gefunden wurde - und zwar lebend. Unfassbar selbst für Experten, denn so etwas ist medizinisch ein absolutes Wunder. Vergrößern
Manfred Walter machte Schlagzeilen, als er in den Tiroler Alpen sechs Tage nach seinem Sturz in eine Gletscherspalte gefunden wurde - und zwar lebend. Unfassbar selbst für Experten, denn so etwas ist medizinisch ein absolutes Wunder.
Fotoquelle: ZDF/Bernhard Freinademetz
Report, Infomagazin
Terra Xpress

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2014
ZDFneo
So., 02.12.
05:05 - 05:35
Das Berg-Wunder von Tirol


Das Wissensmagazin beschäftigt sich mit alltäglichen Themen, beantwortet wissenschaftliche Fragen und verblüfft die Zuschauer mit interessanten Ergebnissen.
Manfred Walter machte Schlagzeilen, als er in den Tiroler Alpen sechs Tage nach seinem Sturz in eine Gletscherspalte gefunden wurde - und zwar lebend. Unfassbar selbst für Experten. Exklusiv für "Terra Xpress" begibt sich Manfred Walter noch einmal auf die Spuren seines Martyriums. Mit dabei in dieser "Terra Xpress"-Sendung ist Extrembergsteiger Reinhold Messner, der die Ereignisse in den Alpen kommentiert. Um dem Rätsel des so langen Überlebens im Eis auf die Spur zu kommen, wagt zudem "Terra Xpress"-Moderator Dirk Steffens zusammen mit dem Bergsteiger Rolf Widerhofer unter ärztlicher Aufsicht ein heikles Experiment in einer künstlichen Gletscherspalte. Eine besondere Folge von "Terra Xpress" inmitten der Tiroler Bergwelt. Es herrschen gute Wetterbedingungen an dem Tag im August 2012, als der 70-jährige Manfred Walter zu einer Gletscherwanderung in den Tiroler Alpen aufbricht - allein. Seit 40 Jahren geht er schon in die Berge, seit Längerem ohne Begleitung, denn in seinem Alter gibt es nicht mehr viele, die solche Strecken mit ihm bewältigen wollen. Früh morgens in der Hütte packt er seinen Rucksack mit Schokolade, Käse und Brot, nimmt seine Teleskopstöcke und wandert los. Er fühlt sich gut, die Bedingungen stimmen. Vier Stunden etwa plant er für die Strecke zur nächsten Hütte ein. Doch plötzlich bricht er ein, stürzt 15 Meter tief in eine Gletscherspalte. Ohne fremde Hilfe kann er diesem eisigen Gefängnis nicht entkommen. Tage und Nächte vergehen. Tagsüber ruft er um Hilfe, nachts versucht er, nicht einzuschlafen. Um nicht zu verdursten, trinkt er Tauwasser. Am sechsten Tag endlich hören vorbeiziehende Bergwanderer seine Hilferufe und alarmieren die Bergretter, die erst nicht glauben wollen, dass Manfred Walter so lange in der Gletscherspalte überlebt hat. Das hat bisher noch niemand geschafft. Nur einer, Rolf Widerhofer, überlebte drei Tage. Das aber nur, weil er sich an seinem Hund wärmen konnte. Wie also konnte Manfred Walter so lange in der Gletscherspalte durchhalten? Zusammen mit "Terra Xpress" geht Manfred Walter erstmals noch einmal auf den Spuren seiner unglaublichen Geschichte, erzählt vom Martyrium in der Kälte, seinen Ängsten und warum er immer an sein Überleben glaubte. Wie konnte er so lange in der Gletscherspalte durchhalten? Dazu macht Dirk Steffens zusammen mit Rolf Widerhofer unter medizinischer Aufsicht einen gewagten Selbstversuch in einer künstlichen Eishöhle. Auch Reinhold Messner sucht in der "Terra Xpress"-Sendung nach Erklärungen dafür, dass Manfred Walter so lange überleben konnte, denn: "Wir sind nicht gemacht, ohne spezielle Ausrüstung null Grad Minus über Tage lang, Nächte lang ohne Bewegung zu ertragen. Das führt früher oder später zum Tod", wie Messner sagt. Aber er sagt auch: "Ich glaube, dass kein Junger das überlebt hätte." Und Messner fügt als eine Erklärung für das Überleben von Manfred Walter hinzu: "Weil er die Fähigkeit des Alters ausgespielt hat. Alles instinktiv."

Weitere Infos, Sendetermine und Neuigkeiten zu "Terra X" finden Sie hier

Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte Die "Xenius"-Moderatoren Emilie und Adrian mit Ernährungswissenschaftler Stefan Suckert (Mi.): Vor allem das Eisen aus tierischen Produkten kann der Körper schnell aufnehmen.

Xenius

Report | 19.12.2018 | 06:40 - 07:10 Uhr (noch 19 Min.)
3.34/5083
Lesermeinung
MDR Logo

Planet Wissen

Report | 19.12.2018 | 07:00 - 08:00 Uhr
3.6/5047
Lesermeinung
3sat Logo nano

nano

Report | 19.12.2018 | 07:00 - 07:30 Uhr
3.33/503
Lesermeinung
News
Dem kleine Ceddie (Ricky Schroder) gelingt es, das Herz seines grantigen Großvaters zu erweichen.

Die Romanverfilmung "Der kleine Lord" gehört zur Weihnachtszeit einfach dazu. Auch 2018 wird der bri…  Mehr

August Wittgenstein (links) und Rick Okon überzeugen in "Das Boot". Überzeugt ist auch die Jury des Deutschen Fernsehpreises, die die Serie mit neun Nominierungen bedachte.

Die Serien "Das Boot" und "Bad Banks" könnten beim Deutschen Fernsehpreis abräumen. Beide Produktion…  Mehr

Sheriff Dan Andersson (Richard Dormer) driftet immer stärker in den Wahnsinn ab.

Der eiskalte Horror erreicht seinen Höhepunkt. In der dritten und letzten Staffel von "Fortitude" is…  Mehr

Der Journalist des Jahres 2018 heißt Stephan Lambys (links). In brillanten Dokumentarfilmen wie "Die nervöse Republik" (2017) zeigte der 59-Jährige viel Gespür für schwierige Gesprächspartner wie die damalige AfD-Spitzenpolitikerin Frauke Petry (Bild).

Der Hamburger Dokumentarfilmer Stephan Lamby ist für seine brillanten Reportagen, die einen klugen B…  Mehr

Bereits zum dritten Mal lädt ProSieben zur "Promi-Darts-WM" und lässt sechs internationale Weltklasse-Spieler an der Seite von Prominenten gegeneinander antreten.

Wenige Tage nach dem Ende der richtigen Darts-WM lässt ProSieben erneut Promis zusammen mit den Dart…  Mehr