Erste Tierversuche mit einer unerforschten Pflanze aus dem lateinamerikanischen Dschungel erweisen sich als Erfolg versprechend. Während der Wissenschaftler wie besessen weiterarbeitet, hat Izzi sich auf ihre Weise mit dem Tod abgefunden. Sie hinterlässt ihrem Mann einen unvollendeten Roman mit dem Wunsch, er möge ihn zu Ende schreiben. Mit Tränen in den Augen beginnt Tommy nach ihrem Tod, zu lesen. Er selbst spielt in der Geschichte einen spanischen Conquistador namens Tomas, der von seiner Königin Isabel auf eine schwierige Mission geschickt wird. In Südamerika soll Tomas eine geheimnisvolle Maya-Pyramide aufspüren, auf deren Hochplateau sich der sagenumwobene Baum des Lebens befindet: Nur durch dieses Wunder kann die von der Inquisition bedrohte Isabel noch gerettet werden. Doch der mächtige Priester von Xibalba verwehrt ihm den Zugang zu dem Heiligtum. Tödlich verwundet erreicht Tomas schließlich das Ziel seiner Reise und muss erkennen, dass der Baum des Lebens zugleich die Quelle des Todes ist.