Vida wacht in einer Scheune auf. Orientierungslos sieht sie sich um und begreift langsam ihre Situation: Sie ist geknebelt und an ihren Händen und Beinen mit Stricken gefesselt. Panisch versucht sie sich zu befreien. Doch die Stricke geben nicht nach. Als sie dabei ausrutscht und ein lautes Geräusch verursacht, kommt ein bewaffneter Mann in die Scheune. Vida stockt der Atem.