'Ich habe Schwierigkeiten, Szenen aus einem Stück vom wahren Leben zu trennen!' Entsetzt stellt der in die Jahre gekommene Schauspieler Simon Axler fest, dass sein Niedergang als Star nicht mehr aufzuhalten ist. Er ist anscheinend zu alt für seine Rollen. Selbstmordgedanken und Existenzängste beginnen ihn daraufhin zu quälen. Nach einem Zwischenfall bei einer Theateraufführung und anschließender psychiatrischer Behandlung zieht er sich auf seinen abgeschiedenen Wohnsitz im ruhigen, ländlichen Connecticut zurück. Hier hat er des Öfteren Besuch von Pegeen Mike Stapleford, der wesentlich jüngeren Tochter seines Freundes Asa. Dieser ist von der aufflammenden Freundschaft zwischen dem um 25 Jahre älteren Mann und der jungen Lesbe überhaupt nicht begeistert. Der Schauspieler und die junge Frau, die seit ihrer Kindheit für den Star schwärmt, kommen sich näher. Aus der platonischen Freundschaft wird eine sexuelle Beziehung. Während Asa und seine Frau sich nur um ihre Tochter sorgen, haben Simons Freunde eher Angst um den psychisch instabilen Schauspieler, zumal niemand Pegeens eigentliche Absichten durchschaut.