In Japan wird der amerikanische Geschäftsmann Paul Racine Zeuge der Ermordung seiner Geliebten und muss fortan auch um sein eigenes Leben fürchten. Verantwortlich für den Mord ist der gefährliche Ninja Kinjo, der nun Jagd auf den hilflosen Geschäftsmann macht. Doch Paul bekommt Unterstützung vom undurchsichtigen Samurai Takeda, der mit Kinjo noch eine alte Rechnung offen hat. Paul Racine ist ein angesehener amerikanischer Geschäftsmann, der in Japan sein Geld verdient. Allerdings gerät sein Leben aus den Fugen als er der ebenso mysteriösen wie schönen Kirina begegnet. Sie verbringen eine leidenschaftliche Liebesnacht, die ein schreckliches Ende nimmt: Pauls Geliebte wird vor seinen Augen von einem skrupellosen Ninja namens Kinjo enthauptet und er selbst erleidet schwere Verletzungen. Da Paul das Gesicht des Killers gesehen hat, muss er fortan um sein Leben fürchten. Kinjo wird erst ruhen, wenn er den unliebsamen Zeugen für immer mundtot gemacht hat. Ohne es zu wollen, ist Paul mitten in ein gefährliches Netz uralter Feindschaften und Intrigen geraten. Doch Hilfe naht in Form des undurchsichtigen Samurais Takeda , der noch eine Rechnung mit Kinjo offen hat und Paul daher helfen möchte. Was Paul jedoch nicht weiß: Takeda benutzt ihn als Köder, um endlich seine eigene Rache an Kinjo ausleben zu können. Paul erlernt die Kunst der Schwertkampfes und tritt seinem Widersacher schließlich gegenüber. In einer regnerischen Nacht wird sich entscheiden, wer den Kampf als Sieger verlässt. Der Regisseur und Drehbuchautor des Films, J.F. Lawton, inszenierte 1989 mit "Kannibalinnen im Avocado-Dschungel des Todes" seinen ersten Film, bei dem er jedoch das Pseudonym J.D. Athens verwendete. Als Drehbuchautor der Romantik-Komödie "Pretty Woman" wurde er ein Jahr später für den British Academy Film Award nominiert. 1991 drehte er seinen zweiten Spielfilm "Pizza Man", dem 1995 mit "The Hunted - Der Gejagte" ein dritter Film folgte. Außerdem schrieb J.F. Lawton die Drehbücher zu Filmen wie "Alarmstufe: Rot", "Außer Kontrolle", oder "DOA: Dead or Alive" und inszenierte den Film "Jackson". Im Zentrum von "The Hunted - Der Gejagte" steht Kult-Schauspieler Christopher Lambert, der hier in "Highlander"-Manier Schwertkämpfe austragen darf. Zu Beginn seiner Karriere spielte Lambert in einigen französischen Filmen unter dem Namen Christophe Lambert mit, bevor er 1984 die Hauptrolle in der Hollywood-Produktion "Greystoke - Die Legende von Tarzan, Herr der Affen" bekam. Ein Jahr später wurde Lambert dann mit dem César für seine Rolle in Luc Bessons Film "Subway" ausgezeichnet und 1986 kam mit "Highlander - Es kann nur einen geben" der endgültige Durchbruch. Es folgten zahlreiche weitere erfolgreiche Filme wie "Der Sizilianer", "Knight Moves - Ein mörderisches Spiel", oder "Fortress - Die Festung". Im Jahr 2009 stand Christopher Lambert für das ZDF vor der Kamera und drehte gemeinsam mit Schauspielern wie Mario Adorf oder Veronica Ferres den TV-Zweiteiler "Das Geheimnis der Wale".