The King of Comedy

Spielfilm, Tragikomödie
The King of Comedy

Infos
Originaltitel
The King of Comedy
Produktionsland
USA
Produktionsdatum
1982
Kinostart
Fr., 18. Februar 1983
DVD-Start
Do., 08. Januar 2004
Servus TV
Fr., 01.06.
02:00 - 03:40


So erfolgreich und beliebt zu sein wie TV-Talkmaster Jerry Langford , das ist der große Traum von Rupert Pupkin . Der New Yorker ist fest von seinem Talent als Comedian, als Komiker, überzeugt. Ein Auftritt in Langfords Sendung würde für ihn den ersehnten Durchbruch bedeuten. Tag für Tag präsentiert sich Rupert in der Produktionsfirma Langfords, aber der Star-Entertainer zeigt keinerlei Interesse. So beschließt Rupert, sein Vorbild Langford zu entführen. Statt Lösegeld fordert Rupert eine Teilnahme an Langfords Fernsehshow. Die Produzenten der Sendung lenken ein und gestatten Rupert, im Fernsehen aufzutreten. Währenddessen gelingt es Langford, aus der Gefangenschaft zu fliehen und die Polizei zu benachrichtigen. Und jetzt soll Rupert seine "fünf Minuten Ruhm" teuer bezahlen. Erfolgsregisseur Martin Scorsese ist eher für harte Gangsterfilme und Thriller bekannt. Dennoch wagt der in New York aufgewachsene Italo-Amerikaner hin und wieder auch Ausflüge in andere Filmgenres. "King of Comedy" steht dafür als Beispiel, eine bissige Satire über das Showgeschäft in den USA und den damit verbundenen Kontrast zwischen Wunschtraum und Realität. Trotz ihrer unterschiedlichen sozialen Stellung ähneln sich die zwei Hauptdarsteller in Scorseses Tragikomödie, beide sind sie verunsicherte, im Grunde sehr einsame Persönlichkeiten. Robert De Niro verkörpert mit großem Einfühlungsvermögen den Möchtegern-Komiker Rupert Pupkin. Kongenial die Schauspielerleistung von Comedy-Legende Jerry Lewis als Jerry Langford.

Eine Filmkritik sowie weitere Infos zu "The King of Comedy" finden Sie hier.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

ZDF Der Video-Dreh läuft nicht nach Plan.

Luks Glück

Spielfilm | 29.05.2018 | 00:30 - 01:55 Uhr
Prisma-Redaktion
3/500
Lesermeinung
WDR Von links: Isabella (Lavinia Wilson) und Lukas Eiserbeck (Fabian Hinrichs).

Schussangst

Spielfilm | 29.05.2018 | 23:40 - 01:20 Uhr
Prisma-Redaktion
/500
Lesermeinung
arte Der ehemalige Schlachthofarbeiter Serge (Gérard Depardieu) begibt sich mit seinem Mammut-Motorrad auf eine Reise in seine Vergangenheit und lässt seine Frau (Yolande Moreau) und sein trautes Heim hinter sich.

Mammuth

Spielfilm | 30.05.2018 | 20:15 - 21:40 Uhr
Prisma-Redaktion
2.6/505
Lesermeinung
News
Ungewöhnliche Leiche: Thiel und Boerne mit dem toten Pinguin.

"Schlangengrube" ist endlich mal wieder ein guter Münsteraner Tatort – vor allem aber einer mit Abwe…  Mehr

Kinder lieben sie: Ralph Caspers und Clarissa Corrêa da Silva.

Seit Jahresanfang moderiert Clarissa Corrêa da Silva gemeinsam mit Ralph Caspers "Wissen macht Ah!".…  Mehr

Eine Rolle, die Meryl Streep nicht spielen kann, muss erst noch erfunden werden: Die dreifache Oscarpreisträgerin begeistert auch als alternde Rockröhre.

Autorin Diablo Cody und Regisseur Demme umschiffen in "Ricki – Wie Familie so ist" geschickt alle rü…  Mehr

Gerade an Traumstränden kippt oft rasch das ökologische Gleichgewicht. Der Ansturm der Touristen ist zu groß.

Die neue ZDF-Dokumentation beschäftigt sich mit den ökologischen, aber auch mit den sozialen "Nebenw…  Mehr

Der Westdeutsche Rundfunk koordiniert die Übertragungen der Livekonferenzen im Ersten. WDR-Sportchef Steffen Simon sagt über den "Finaltag der Amateure", dass er sich in dieser Form etabliert habe.

Das Erste überträgt zum dritten Mal den "Finaltag der Amateure". Insgesamt 21 Landespokalendspiele w…  Mehr