The Music of Strangers

  • Der Film erzählt die außergewöhnliche Geschichte des Musikerkollektivs The Silk Road Ensemble, das von dem Cellist Yo-Yo Ma ins Leben gerufenen wurde. Seit dem Jahr 2000 bringt der Ausnahmekünstler Musiker aus aller Welt zusammen, um die universelle Kraft der Musik zu feiern. Der Regisseur Morgan Neville begleitet diese Gruppe unterschiedlicher Instrumentalisten, Sänger, Komponisten und Geschichtenerzähler auf ihrer Entdeckungsreise in die Macht der Musik, um Traditionen zu bewahren, Kulturen zu vereinen und Hoffnung zu wecken. Bild: Yo-Yo Ma (Mitte), Kayhan Kalhor (Mitte, vorne), Mike Block (hinten rechts) und die Sängerin Aynur DoÄŸan. Vergrößern
    Der Film erzählt die außergewöhnliche Geschichte des Musikerkollektivs The Silk Road Ensemble, das von dem Cellist Yo-Yo Ma ins Leben gerufenen wurde. Seit dem Jahr 2000 bringt der Ausnahmekünstler Musiker aus aller Welt zusammen, um die universelle Kraft der Musik zu feiern. Der Regisseur Morgan Neville begleitet diese Gruppe unterschiedlicher Instrumentalisten, Sänger, Komponisten und Geschichtenerzähler auf ihrer Entdeckungsreise in die Macht der Musik, um Traditionen zu bewahren, Kulturen zu vereinen und Hoffnung zu wecken. Bild: Yo-Yo Ma (Mitte), Kayhan Kalhor (Mitte, vorne), Mike Block (hinten rechts) und die Sängerin Aynur DoÄŸan.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Regisseur Morgan Neville. Vergrößern
    Regisseur Morgan Neville.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Der Film erzählt die außergewöhnliche Geschichte des Musikerkollektivs The Silk Road Ensemble, das von dem Cellist Yo-Yo Ma ins Leben gerufenen wurde. Seit dem Jahr 2000 bringt der Ausnahmekünstler Musiker aus aller Welt zusammen, um die universelle Kraft der Musik zu feiern. Der Regisseur Morgan Neville begleitet diese Gruppe unterschiedlicher Instrumentalisten, Sänger, Komponisten und Geschichtenerzähler auf ihrer Entdeckungsreise in die Macht der Musik, um Traditionen zu bewahren, Kulturen zu vereinen und Hoffnung zu wecken. Bild: Kinan Azmeh (Syrien) mit Studentinnen. Vergrößern
    Der Film erzählt die außergewöhnliche Geschichte des Musikerkollektivs The Silk Road Ensemble, das von dem Cellist Yo-Yo Ma ins Leben gerufenen wurde. Seit dem Jahr 2000 bringt der Ausnahmekünstler Musiker aus aller Welt zusammen, um die universelle Kraft der Musik zu feiern. Der Regisseur Morgan Neville begleitet diese Gruppe unterschiedlicher Instrumentalisten, Sänger, Komponisten und Geschichtenerzähler auf ihrer Entdeckungsreise in die Macht der Musik, um Traditionen zu bewahren, Kulturen zu vereinen und Hoffnung zu wecken. Bild: Kinan Azmeh (Syrien) mit Studentinnen.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Der Film erzählt die außergewöhnliche Geschichte des Musikerkollektivs The Silk Road Ensemble, das von dem Cellist Yo-Yo Ma ins Leben gerufenen wurde. Seit dem Jahr 2000 bringt der Ausnahmekünstler Musiker aus aller Welt zusammen, um die universelle Kraft der Musik zu feiern. Der Regisseur Morgan Neville begleitet diese Gruppe unterschiedlicher Instrumentalisten, Sänger, Komponisten und Geschichtenerzähler auf ihrer Entdeckungsreise in die Macht der Musik, um Traditionen zu bewahren, Kulturen zu vereinen und Hoffnung zu wecken. Bild: Wu Man, Pipa, (China), Kayhan Kalhor, Kamantsche, (Iran) und die Sängerin Aynur DoÄŸan (rechts). Vergrößern
    Der Film erzählt die außergewöhnliche Geschichte des Musikerkollektivs The Silk Road Ensemble, das von dem Cellist Yo-Yo Ma ins Leben gerufenen wurde. Seit dem Jahr 2000 bringt der Ausnahmekünstler Musiker aus aller Welt zusammen, um die universelle Kraft der Musik zu feiern. Der Regisseur Morgan Neville begleitet diese Gruppe unterschiedlicher Instrumentalisten, Sänger, Komponisten und Geschichtenerzähler auf ihrer Entdeckungsreise in die Macht der Musik, um Traditionen zu bewahren, Kulturen zu vereinen und Hoffnung zu wecken. Bild: Wu Man, Pipa, (China), Kayhan Kalhor, Kamantsche, (Iran) und die Sängerin Aynur DoÄŸan (rechts).
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Der Cellist Yo-Yo Ma hat The Silk Road Ensemble gegründet. Vergrößern
    Der Cellist Yo-Yo Ma hat The Silk Road Ensemble gegründet.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Der Film erzählt die außergewöhnliche Geschichte des Musikerkollektivs The Silk Road Ensemble, das von dem Cellist Yo-Yo Ma ins Leben gerufenen wurde. Seit dem Jahr 2000 bringt der Ausnahmekünstler Musiker aus aller Welt zusammen, um die universelle Kraft der Musik zu feiern. Der Regisseur Morgan Neville begleitet diese Gruppe unterschiedlicher Instrumentalisten, Sänger, Komponisten und Geschichtenerzähler auf ihrer Entdeckungsreise in die Macht der Musik, um Traditionen zu bewahren, Kulturen zu vereinen und Hoffnung zu wecken. Bild von links: Wu Man (rechts) und Zhang Ximin. Vergrößern
    Der Film erzählt die außergewöhnliche Geschichte des Musikerkollektivs The Silk Road Ensemble, das von dem Cellist Yo-Yo Ma ins Leben gerufenen wurde. Seit dem Jahr 2000 bringt der Ausnahmekünstler Musiker aus aller Welt zusammen, um die universelle Kraft der Musik zu feiern. Der Regisseur Morgan Neville begleitet diese Gruppe unterschiedlicher Instrumentalisten, Sänger, Komponisten und Geschichtenerzähler auf ihrer Entdeckungsreise in die Macht der Musik, um Traditionen zu bewahren, Kulturen zu vereinen und Hoffnung zu wecken. Bild von links: Wu Man (rechts) und Zhang Ximin.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Der Film erzählt die außergewöhnliche Geschichte des Musikerkollektivs The Silk Road Ensemble, das von dem Cellist Yo-Yo Ma ins Leben gerufenen wurde. Seit dem Jahr 2000 bringt der Ausnahmekünstler Musiker aus aller Welt zusammen, um die universelle Kraft der Musik zu feiern. Der Regisseur Morgan Neville begleitet diese Gruppe unterschiedlicher Instrumentalisten, Sänger, Komponisten und Geschichtenerzähler auf ihrer Entdeckungsreise in die Macht der Musik, um Traditionen zu bewahren, Kulturen zu vereinen und Hoffnung zu wecken. Bild von links: Anxo Pintos, Roberto Comesaña, Cristina Pato und Davide Salvado. Vergrößern
    Der Film erzählt die außergewöhnliche Geschichte des Musikerkollektivs The Silk Road Ensemble, das von dem Cellist Yo-Yo Ma ins Leben gerufenen wurde. Seit dem Jahr 2000 bringt der Ausnahmekünstler Musiker aus aller Welt zusammen, um die universelle Kraft der Musik zu feiern. Der Regisseur Morgan Neville begleitet diese Gruppe unterschiedlicher Instrumentalisten, Sänger, Komponisten und Geschichtenerzähler auf ihrer Entdeckungsreise in die Macht der Musik, um Traditionen zu bewahren, Kulturen zu vereinen und Hoffnung zu wecken. Bild von links: Anxo Pintos, Roberto Comesaña, Cristina Pato und Davide Salvado.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Der Film erzählt die außergewöhnliche Geschichte des Musikerkollektivs The Silk Road Ensemble, das von dem Cellist Yo-Yo Ma ins Leben gerufenen wurde. Seit dem Jahr 2000 bringt der Ausnahmekünstler Musiker aus aller Welt zusammen, um die universelle Kraft der Musik zu feiern. Der Regisseur Morgan Neville begleitet diese Gruppe unterschiedlicher Instrumentalisten, Sänger, Komponisten und Geschichtenerzähler auf ihrer Entdeckungsreise in die Macht der Musik, um Traditionen zu bewahren, Kulturen zu vereinen und Hoffnung zu wecken. Bild: Kayhan Kalhor, Kamantsche, und die kurdische Sängerin Aynur Dogan. Vergrößern
    Der Film erzählt die außergewöhnliche Geschichte des Musikerkollektivs The Silk Road Ensemble, das von dem Cellist Yo-Yo Ma ins Leben gerufenen wurde. Seit dem Jahr 2000 bringt der Ausnahmekünstler Musiker aus aller Welt zusammen, um die universelle Kraft der Musik zu feiern. Der Regisseur Morgan Neville begleitet diese Gruppe unterschiedlicher Instrumentalisten, Sänger, Komponisten und Geschichtenerzähler auf ihrer Entdeckungsreise in die Macht der Musik, um Traditionen zu bewahren, Kulturen zu vereinen und Hoffnung zu wecken. Bild: Kayhan Kalhor, Kamantsche, und die kurdische Sängerin Aynur Dogan.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Der Film erzählt die außergewöhnliche Geschichte des Musikerkollektivs The Silk Road Ensemble, das von dem Cellist Yo-Yo Ma ins Leben gerufenen wurde. Seit dem Jahr 2000 bringt der Ausnahmekünstler Musiker aus aller Welt zusammen, um die universelle Kraft der Musik zu feiern. Der Regisseur Morgan Neville begleitet diese Gruppe unterschiedlicher Instrumentalisten, Sänger, Komponisten und Geschichtenerzähler auf ihrer Entdeckungsreise in die Macht der Musik, um Traditionen zu bewahren, Kulturen zu vereinen und Hoffnung zu wecken. Bild: Yo-Yo Ma. Vergrößern
    Der Film erzählt die außergewöhnliche Geschichte des Musikerkollektivs The Silk Road Ensemble, das von dem Cellist Yo-Yo Ma ins Leben gerufenen wurde. Seit dem Jahr 2000 bringt der Ausnahmekünstler Musiker aus aller Welt zusammen, um die universelle Kraft der Musik zu feiern. Der Regisseur Morgan Neville begleitet diese Gruppe unterschiedlicher Instrumentalisten, Sänger, Komponisten und Geschichtenerzähler auf ihrer Entdeckungsreise in die Macht der Musik, um Traditionen zu bewahren, Kulturen zu vereinen und Hoffnung zu wecken. Bild: Yo-Yo Ma.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Der Film erzählt die außergewöhnliche Geschichte des Musikerkollektivs The Silk Road Ensemble, das von dem Cellist Yo-Yo Ma ins Leben gerufenen wurde. Seit dem Jahr 2000 bringt der Ausnahmekünstler Musiker aus aller Welt zusammen, um die universelle Kraft der Musik zu feiern. Der Regisseur Morgan Neville begleitet diese Gruppe unterschiedlicher Instrumentalisten, Sänger, Komponisten und Geschichtenerzähler auf ihrer Entdeckungsreise in die Macht der Musik, um Traditionen zu bewahren, Kulturen zu vereinen und Hoffnung zu wecken. Bild: Der Komponist und Klarinettist Kinan Azmeh (Syrien). Vergrößern
    Der Film erzählt die außergewöhnliche Geschichte des Musikerkollektivs The Silk Road Ensemble, das von dem Cellist Yo-Yo Ma ins Leben gerufenen wurde. Seit dem Jahr 2000 bringt der Ausnahmekünstler Musiker aus aller Welt zusammen, um die universelle Kraft der Musik zu feiern. Der Regisseur Morgan Neville begleitet diese Gruppe unterschiedlicher Instrumentalisten, Sänger, Komponisten und Geschichtenerzähler auf ihrer Entdeckungsreise in die Macht der Musik, um Traditionen zu bewahren, Kulturen zu vereinen und Hoffnung zu wecken. Bild: Der Komponist und Klarinettist Kinan Azmeh (Syrien).
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Der Film erzählt die außergewöhnliche Geschichte des Musikerkollektivs The Silk Road Ensemble, das von dem Cellist Yo-Yo Ma ins Leben gerufenen wurde. Seit dem Jahr 2000 bringt der Ausnahmekünstler Musiker aus aller Welt zusammen, um die universelle Kraft der Musik zu feiern. Der Regisseur Morgan Neville begleitet diese Gruppe unterschiedlicher Instrumentalisten, Sänger, Komponisten und Geschichtenerzähler auf ihrer Entdeckungsreise in die Macht der Musik, um Traditionen zu bewahren, Kulturen zu vereinen und Hoffnung zu wecken. Bild: Die aus Galizien stammende Dudesackspielerin Cristina Pato. Vergrößern
    Der Film erzählt die außergewöhnliche Geschichte des Musikerkollektivs The Silk Road Ensemble, das von dem Cellist Yo-Yo Ma ins Leben gerufenen wurde. Seit dem Jahr 2000 bringt der Ausnahmekünstler Musiker aus aller Welt zusammen, um die universelle Kraft der Musik zu feiern. Der Regisseur Morgan Neville begleitet diese Gruppe unterschiedlicher Instrumentalisten, Sänger, Komponisten und Geschichtenerzähler auf ihrer Entdeckungsreise in die Macht der Musik, um Traditionen zu bewahren, Kulturen zu vereinen und Hoffnung zu wecken. Bild: Die aus Galizien stammende Dudesackspielerin Cristina Pato.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
Spielfilm, Dokumentarfilm
The Music of Strangers

Infos
Produktionsdatum
2015
ARD alpha
So., 28.04.
20:15 - 21:45




Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte Diese vergoldete Pharaofigur stammt aus dem Grabschatz des Tutanchamun und soll ihn darstellen. Allerdings weist die Wölbung der Brüste eher auf eine junge Frau als einen Mann hin …

TV-Tipps Tutanchamun, Neues aus dem Grab

Spielfilm | 27.04.2019 | 20:15 - 21:45 Uhr
/500
Lesermeinung
3sat Lechwe-Antilopen im Kafue Nationalpark in Sambia.

Passion for Planet - Leben als Tierfilmer

Spielfilm | 29.04.2019 | 20:15 - 21:45 Uhr
5/501
Lesermeinung
3sat Auftritt vor der großen nationalen Richterbank: Hier entscheidet sich, welches deutsche Team für den internationalen Wettbewerb ausgewählt wird.

Die Kunst der Widerrede

Spielfilm | 29.04.2019 | 22:25 - 00:00 Uhr
/500
Lesermeinung
News
"Wir starteten fast unter dem Radar": Frauke Ludowig (vor 25 Jahren und heute) erinnert sich im Interview an ihre Anfänge mit "Exclusiv".

Seit 25 Jahren moderiert Frauke Ludowig bei RTL das Promi-Magazin "Exclusiv". Warum Distanz zu Bussi…  Mehr

Die Serie "Meine geniale Freundin" (ab 2. Mai bei MagentaTV), eine Adaption der Buchvorlage von Elena Ferrante, erzählt von der Freundschaft zwischen Lila (Ludovica Nasti, links) und Elena (Elisa del Genio).

Der Roman "Meine geniale Freundin" von Elena Ferrante erzählt von zwei grundverschiedenen Freundinne…  Mehr

In John Downers Film wird ein Geier zum Beobachter über der Serengeti.

Das Leben in der Serengeti in Afrika ist hart. Eine neue BBC-Reihe, die im ZDF im Rahmen von "Terra …  Mehr

Heike Gonzor (Anastasia Papadopoulou), eine der Geliebten von Thomas Jacobi, wird von den Kriminalhauptkommissaren Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl, Mitte) und Ivo Batic (Miroslav Nemec) über dessen zahlreiche Beziehungen aufgeklärt.

Sonntag ist "Tatort"-Zeit. Das gilt auch an Ostersonntag. Eine neue Folge gibt es aber nicht zu sehe…  Mehr

Benedict Cumberbatch wurde für seine Performance als Mathe-Genie Alan Turing berechtigterweise für den Oscar als Bester Hauptdarsteller nominiert. Allerdings musste er sich seinem Kollegen Eddie Redmayne in "Die Entdeckung der Unendlichkeit" geschlagen geben.

Großes Ausstattungskino mit einer passenden Portion Pathos: "The Imitation Game" setzt dem legendäre…  Mehr