Nach der Niederlage im Deutsch-Dänischen Krieg von 1864 wandert das dänische Brüderpaar Jon und Peter nach Amerika aus. Die Ex-Soldaten wollen in der neuen Welt ihr Glück finden. Jons Frau und sein Sohn sollen nachkommen, sobald der Vater einen guten Platz zum Leben gefunden hat. Sieben Jahre später ist es endlich soweit. Voller Erwartungen holt Jon seine Familie am Bahnhof ab, um sie auf die eigene Farm zu bringen. Doch in der Postkutsche randalieren zwei Halunken, schmeissen Jon aus der Kutsche und töten anschliessend dessen Frau und Sohn. Voller Hass macht sich Jon an die Verfolgung der Mörder und nimmt schliesslich blutig Rache. Allerdings zahlt er einen hohen Preis, denn einer der beiden Kerle war der Bruder von Bandenführer Delarue . Dieser terrorisiert mit seinen Männern die Gegend und verlangt nun als Sühneopfer von den Bewohnern des Örtchens Black Creek, dass sie zwei Bürger aus ihrer Mitte auswählen, die nach dem Auge-um-Auge-Prinzip ebenfalls ihr Leben lassen sollen. Als die eingeschüchterten Einheimischen erfahren, dass Jon den Bruder Delarues auf dem Gewissen hat, liefern sie ihn dem Banditen ans Messer. So muss der ehemalige Soldat erneut zur Waffe greifen, wenn er überleben will.