Aus allen Vierteln von New York City fahren des Nachts die verschiedenen Strassengangs, unter ihnen auch die titelgebenden Warriors, mit der U-Bahn zu einer gewaltigen Gangversammlung. Wie Uniformen tragen die verschiedenen Banden ihre Outfits, und um sich in Stimmung zu bringen, pöbelt man sich durch die U-Bahn-Stationen. Beim Treffen angekommen ruft Cyrus , Boss der Riffs und selbsternannter Anführer aller Strassenbanden, die Herrschaft der Gangs über die Stadt aus. Es kommt anders: Luther , Anführer der Rogues, erschiesst Cyrus aus der Menge heraus und schiebt die Tat den Warriors in die Schuhe. Deren Boss Cleon wird kurzerhand gelyncht. Unter der Führung von Swan müssen die verbliebenen Warriors von der Bronx zurück in ihr heimisches Viertel Coney Island fliehen, gejagt von allen anderen Gangs und der Polizei.