Theater: Ein Fest!

  • Ausschnitt aus der Performance "Welcome”. Vergrößern
    Ausschnitt aus der Performance "Welcome”.
    Fotoquelle: ZDF/Rebecca Josset
  • Ausschnitt aus der Tanzperformance "31 rue Vandenbranden”. Vergrößern
    Ausschnitt aus der Tanzperformance "31 rue Vandenbranden”.
    Fotoquelle: ZDF/Herman Sorgeloos
  • Ausschnitt aus der Tanzperformance "31 rue Vandenbranden”. Vergrößern
    Ausschnitt aus der Tanzperformance "31 rue Vandenbranden”.
    Fotoquelle: ZDF/Herman Sorgeloos
  • Ausschnitt aus der Tanzperformance "VERTIKAL" von Mourad Merzouki. Vergrößern
    Ausschnitt aus der Tanzperformance "VERTIKAL" von Mourad Merzouki.
    Fotoquelle: ZDF/Laurent Philippe
  • Ausschnitt aus der Tanzperformance "31 rue Vandenbranden”. Vergrößern
    Ausschnitt aus der Tanzperformance "31 rue Vandenbranden”.
    Fotoquelle: ZDF/Herman Sorgeloos
  • Ausschnitt aus der Tanzperformance "31 rue Vandenbranden”. Vergrößern
    Ausschnitt aus der Tanzperformance "31 rue Vandenbranden”.
    Fotoquelle: ZDF/Herman Sorgeloos
Kultur, Kunst und Kultur
Theater: Ein Fest!

Infos
Produktionsland
Deutschland
3sat
Sa., 06.10.
19:20 - 20:00
Biennale de la danse de Lyon


Eric Mayer besucht in dieser Folge die Biennale de la danse in Lyon. Alle zwei Jahre verwandelt das Festival die Stadt, die auch für ihre gute Küche bekannt ist, in eine Tanzhauptstadt. Die Biennale wurde 1984 gegründet und ist damit eines der ältesten und renommiertesten Tanzfestivals Frankreichs. Im Fokus steht der neue französische Tanz, doch finden sich auch internationale Gäste im Programm. Die Biennale de la danse: Ein Fest! Eröffnet wird das Festival durch die belgische Tanzcompagnie "Peeping Tom", die zusammen mit dem Ballett der Opéra National de Lyon eine neue Version ihrer Performance "32 rue Vandenbranden" erarbeitet. Eric Mayer trifft außerdem die französische Tanzlegende Maguy Marin. Ihr neues Stück "Ligne de Crête" feiert auf dem Festival Weltpremiere. Sie ließ sich dafür von den Schriften des Wirtschaftswissenschaftlers Frédéric Lordon inspirieren. Doch bei der Biennale wird nicht nur Tanz gezeigt, sondern auch gefördert. Das Projekt "Passerelles" ist Teil des Programms von "Cross-year France/Israel 2018". Es bringt junge Menschen verschiedener Nationalitäten, Religionen, Kulturen und Länder zusammen, die eine gemeinsame Leidenschaft teilen, den Tanz. Geleitet wird das Projekt von dem israelischen Choreografen Yuval Pick. Eric Mayer erwartet also junger, neuer, aufregender Tanz: humorvoll wie bei "Welcome" von Patrice Thibaud oder manchmal auch zum die Wände hochgehen wie bei "Vertikal" von Mourad Merzouki.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

3sat Kunst & Krempel

Kunst & Krempel

Kultur | 17.11.2018 | 14:00 - 14:30 Uhr
3.24/5038
Lesermeinung
WDR West Art

Westart

Kultur | 18.11.2018 | 08:15 - 08:25 Uhr
3.32/5022
Lesermeinung
arte Expedition Moderne

Expedition Moderne - Auf den Spuren unentdeckter Kunst

Kultur | 18.11.2018 | 15:05 - 16:00 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Wühlt im kleinbürgerlichen Mief: Franziska Weisz als Julia Grosz.

Manchmal genügt schon eine Kleinigkeit, da­mit eine Welt aus den Fugen gerät. In diesem Fall heißt d…  Mehr

8. Dezember 1985: "Lindenstraße", Folge 1, Titel: "Herzlich willkommen": Im ersten Stock von Haus Lindenstraße Nr. 3 wohnen die Beimers, von links: Tochter Marion (Ina Bleiweiß), Mutter Helga (Marie-Luise Marjan), Vater Hans (Joachim Hermann Luger), Klausi (Moritz A. Sachs, vorn Mitte) und sein älterer Bruder Benny (Christian Kahrmann). Im März 2020 soll die Kultserie zum letzten Mal über den Äther gehen.

Als die Lindenstraße zum ersten Mal über die deutschen Mattscheiben flimmerte, war Helmut Kohl Bunde…  Mehr

Anne Will talkt sonntagabends.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen voll auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausg…  Mehr

2015 hatte die "Lindenstraße" ihr 30-jähriges Jubiläum gefeiert.

Eine Ära geht zu Ende: Die ARD-Serie "Lindenstraße" wird 2020 eingestellt. Das teilte der WDR, der d…  Mehr

Rolf Hoppe (mit Karin Lesch) im Märchenklassiker "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel". Die ARD zeigt den Film an Heiligabend um 12 Uhr, zudem wird er an den Feiertagen in den Dritten Programmen laufen.

An den Feiertagen wird er als König von "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" wieder Dauergast in Deuts…  Mehr