Die beiden Freunde Tom Sawyer und Huckleberry Finn werden Zeugen eines Mordes. Völlig schockiert schwören sie sich hoch und heilig, keinem Menschen von diesem Erlebnis zu erzählen. Doch als der gutmütige Muff Potter des Mordes beschuldigt wird und aufgehängt werden soll, bricht Tom sein Versprechen. Der wirkliche Mörder verfolgt die beiden Jungen und will sich an ihnen rächen. Fesselnde Neuverfilmung des Jugendbuch-Klassikers von Mark Twain. Der pfiffige Tom Sawyer ist selten um eine Ausrede verlegen, und als er den häuslichen Gartenzaun streichen soll, bringt er die Nachbarskinder durch eine List dazu, ihm diese Arbeit voller Freude abzunehmen. Am liebsten streunt er mit seinem Pfeife rauchenden Freund Huckleberry Finn durch die Gegend und träumt vom Piratenleben. Ansonsten träumt er von seiner Klassenkameradin Becky Thatcher , in die er sich unsterblich verliebt hat. Als sich die Freunde nachts auf dem Friedhof herumtreiben, beobachten sie, wie der Sargschreiner Potter und der undurchsichtige Indianer Joe im Auftrag des Arztes eine Leiche ausgraben. Dabei kommt es zum Streit, und Joe tötet den Arzt mit Potters Messer und schiebt ihm den Mord in die Schuhe. Tom und Huck fliehen entsetzt auf ihrem Floß, denn sie haben große Angst vor Joe und beschließen, nie über das zu reden, was sie in dieser Nacht gesehen haben. Doch dann wird Muff Potter der Prozess gemacht, und schließlich soll er gehängt werden. Das kann Tom nicht mit seinem Gewissen vereinbaren, und er erzählt die Wahrheit. Von nun an sind die beiden Freunde auf der Flucht und alle gemeinsamen Abenteuer von der Angst überschattet, dass Indianer Joe sie erwischen könnte, denn er hat ihnen Rache geschworen. Dennoch machen sich Tom und Huck zu einer Schatzsuche auf, und als sie tatsächlich fündig werden, werden sie plötzlich mit Indianer Joe konfrontiert. Farbenprächtige Verfilmung des großen Mississippi-Abenteuers nach dem Roman "Die Abenteuer des Tom Saywer" von Mark Twain aus dem Jahr 1876, das als eines der beliebtesten Jugendbücher überhaupt gilt. Die lockere Umgangssprache und die Verwendung der vielen Kraftausdrücke brachten den Roman in Amerika damals sogar auf den Index. Ein noch größerer Erfolg wurde Twains Nachfolgeband "Die Abenteuer des Huckleberry Finn" (1884), von dem Hemingway sagte: "Die ganze amerikanische Literatur kommt von einem Buch von Mark Twain her, das 'Huckleberry Finn' heißt." Produzent und Regisseur Jo Kastner ließ den Autor Mark Twain auch im Film auftreten, besetzte ihn prominent mit Val Kilmer und ließ ihn das Geschehen kommentieren. Jo Kastner glaubte so sehr an seinem Film, dass er ihn zunächst vorfinanzierte. Und das Risiko hat sich gelohnt: Der auf Mallorca gedrehte Film lief 2014 in Nordamerika an und wurde in 40 weitere Länder verkauft. Für die Hauptrolle konnte Kastner Joel Courtney verpflichten, der 2011 im Steven-Spielberg-Film "Super 8" die Rolle des Joseph spielte. Jake T. Austin, der Huckleberry-Finn-Darsteller, wirkte jahrelang bei der Disney-Serie "Die Zauberer vom Waverly Place" mit. Jo Kastner wollte mit dem Film aber hauptsächlich Kinder dazu inspirieren, wieder "selbst Abenteuer zu erleben". Und Sonja Kirchberger meinte dazu: "Genau, weg von der virtuellen Welt, hin zu schmutzigen Füßen." (Siehe: Mallorca Zeitung, 27.10.2015, Artikel "Tom Sawyer & Huckleberry Finn: Für mehr Abenteuer und dreckige Füße.")