Trackers - Rote Spur
Serie, Krimiserie • 25.11.2022 • 01:15 - 02:55
Lesermeinung
Vergrößern
Vergrößern
Vergrößern
Vergrößern
Originaltitel
Trackers
Produktionsland
SA
Produktionsdatum
2019
Serie, Krimiserie

Trackers - Rote Spur

Der südafrikanische Geheimdienst, das PBI, erfährt dank eines Spitzels, dass ein Terroranschlag auf das Fußballstadion von Kapstadt geplant ist. Serie nach einem Roman von Deon Meyer. Als der Spitzel ermordet wird, beginnen die Geheimdienstchefin und ihre Crew, die Terrorgruppe zu überwachen. Währenddessen verlässt Milla ihren gewalttätigen Mann und heuert beim PBI an. Und Bodyguard Lemmer übernimmt einen gefährlichen Job im Outback. Durch den Tod eines Spitzels wird der südafrikanische Geheimdienst, kurz PBI genannt, auf die Terrorgruppe "Alajna" aufmerksam. Unter Federführung des international gesuchten Daoud (Emmanuel Castis) ist offensichtlich ein Anschlag auf das Fußballstadion von Kapstadt geplant, in dem in wenigen Tagen ein Freundschaftsspiel zwischen Südafrika und den USA stattfinden soll. Unter Führung ihrer Chefin Janina (Sandi Schulz) beobachtet die kleine Einheit des PBI die Terrorgruppe Tag und Nacht. Janinas rechte Hand Quinn (Thapelo Mokoena) rät schon früh dazu, "Alajna" hochzunehmen, aber Janina will noch abwarten. In einem anderen Teil Kapstadts verlässt Hausfrau Milla (Rolanda Marais) ihren gewalttätigen Ehemann und den gemeinsamen Sohn. Sie heuert als Rechercheurin beim PBI an und kommt schnell einem seltsamen Vorfall auf die Spur. An der Grenze zwischen Simbabwe und Südafrika wurden zwei Tote gefunden. Einer von ihnen ist ein Gefolgsmann des berüchtigten Gangsterbosses Inkunzi (Sisanda Henna), der offensichtlich in Kontakt mit der Terrorgruppe steht. Grund für den nächtlichen Schusswechsel war ein Überfall auf einen Tiertransport, den Bodyguard Lemmer (James Gracie) und Tierärztin Flea (Trix Vivier) durchführten. Eigentlich schmuggelten die beiden ein Paar seltener Nashörner ins Land, doch Inkunzi ist auf der Suche nach viel wertvollerer Ware: Diamanten. Direkt im Anschluss wird "Trackers - Rote Spur (2)" wiederholt. Die dritte Folge wird Freitag, 25. November 2022, um 3.30 Uhr wiederholt.

top stars
Das beste aus dem magazin
Annekathrin Schrödl ist Apothekerin bei der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland (UPD), Berlin.
Gesundheit

So wichtig ist der Beipackzettel

Mit ein paar Tipps ist es gar nicht schwer, die hilfreichen Informationen für eine sichere Anwendung zu finden und sich beispielsweise nicht von den vielen Angaben zu Nebenwirkungen verunsichern zu lassen.
Janina Fautz in "Auris".
HALLO!

Janina Fautz: "Ausgedachte Fälle sind mir lieber"

Ab dem 13. Dezember sind bei RTL+ die Krimis "Auris" und "Auris – Die Frequenz des Todes" zu sehen. Janina Fautz spielt darin eine True-Crime-Podcasterin.
Weihnachtsdorf des Hauses Käthe Wohlfahrt
Nächste Ausfahrt

Weihnachtsdorf in Rothenburg ob der Tauber

Wer noch nicht so richtig in Weihnachtsstimmung ist, sollte über einen Besuch in Rothenburg ob der Tauber nachdenken. Denn hier könnte sich das ganz schnell ändern. Der Grund: Am Marktplatz befindet sich das Weihnachtsdorf des Hauses Käthe Wohlfahrt.
Dr. med. Lutz Lindner, DEAA, ist Facharzt für Anästhesie an der Cambomed Klinik, Kempten.
Gesundheit

Keine Angst vor der Narkose

Die Anästhesie hat in den vergangenen Jahren große Fortschritte gemacht. Zum einen sind sehr gut verträgliche und kreislaufschonende Medikamente entwickelt worden.
Stefanie Stappenbeck und Wanja Mues spielen die Hauptrollen in der neuen NDR Serie "Retoure".
HALLO!

"Es ist schwieriger, Leute zum Lachen als zum Mitfühlen zu bewegen"

Ein Turbokapitalist aus dem Westen plant ein verschlafenes Retouren-Center in Mecklenburg-Vorpommern zu einem Global Player umzubauen. Er hat dabei nicht mit der taffen Chefin und ihrer Brigade gerechnet. In der neuen Serie "Retoure" spielt Stefanie Stappenbeck die Hauptrolle. Wir haben mit ihr gesprochen.
Prof. Dr. med. Boris Hadaschik ist Direktor der Klinik für Urologie am Universitätsklinikum Essen.
Gesundheit

Prostatakrebs: Nicht immer ist eine OP nötig

"Müssen Sie mir jetzt die Prostata rausnehmen?", fragte mich ein 60-Jähriger, bei dem Prostatakrebs neu diagnostiziert wurde. "Da der Tumor bei Ihnen lokal begrenzt ist und ein niedriges Risikoprofil aufweist, kann auf eine solche radikale Therapie verzichtet werden", erklärte ich dem Patienten.