Ein strenger Bebauungsplan, der fast alles haargenau vorschrieb, beflügelte die Fantasie des Architekten. Trotz oder gar wegen der Einschränkungen ist ein wirklich außergewöhnliches Haus entstanden. So schlicht wie eindrucksvoll. Endlich einmal alle lang gehegten Träume vom perfekten Wohnen verwirklichen! Doch die meisten Bauherrenträume scheitern sehr schnell an den harten Tatsachen der Finanzierung und anderen Hürden auf dem Weg zum Traumhaus: Bauordnungen, Bebauungspläne und örtliche Bauvorschriften. Wie im Fall des "Hauses mit Gauben" in Eichenau bei München. Architekt Michael Wimmer vom Münchner Büro 03, der das Haus zusammen mit seinen Kollegen entwarf, hatte sehr wenig Gestaltungsspielraum. Das von den Bauherren gewünschte Flachdach - nicht möglich. Ein zweites Geschoss - nicht erlaubt. Die Ausrichtung von Haus und Garage, die Traufhöhe, die Anzahl der Gaubenfenster - alles war genauestens festgelegt. Trotzdem ist es den Architekten gelungen, ein Haus zu entwerfen, das sich schlicht und zurückhaltend in die Umgebung eingliedert und sich doch auf den ersten Blick als etwas Besonderes zu erkennen gibt. Das liegt vor allem an den ungewöhnlich hohen Gaubenfenstern, die dem Haus nach außen Charakter verleihen und in der Innenwirkung aus dem Dachgeschoss fast ein zusätzliches Stockwerk machen. Auch die auffälligen aufgesetzten Fensterrahmen aus Edelstahl und die unregelmäßige Platzierung der Fenster fallen sofort ins Auge. Klar und funktional, ohne Schnörkel und Extravaganzen, aber hochwertig in Gestaltung und Ausstattung - so hatten sich die Bauherren ihr ganz persönliches Traumhaus gewünscht. Zehn Jahre nach dem Einzug besucht das Filmteam die Bauherren wieder und fragt nach, ob sie noch zufrieden sind mit ihrem sorgfältig durchkomponierten Haus, was sich in ihrem Leben geändert hat, und ob das Haus noch zu ihren aktuellen Bedürfnissen passt. Eines sei vorweggenommen: Am "Haus mit Gauben" zeigt sich deutlich, dass genaue und umsichtige Planung sich lohnt.